Werbeanzeige

Das Ende der Schubladen

Christoph Moss

Die Zielgruppe ist eines der kuriosesten Phänomene im deutschsprachigen Marketing: Als „werberelevant“ galten über viele Jahre hinweg Menschen zwischen 14 und 49 Jahren. Als ob ein norddeutsches Mädchen im achten Schuljahr genauso kommunizierte wie ein 49-jähriger Geschäftsführer aus Bayern. Christoph Moss in seiner Kolumne über die neue Definition von „Zielgruppen“

Werbeanzeige

Was jahrzehntelang als werberelevante Zielgruppe definiert wurde, war Humbug. Wie überhaupt das Denken in Zielgruppen sehr oft zu kurz greift. „Machen Sie mal eine Kampagne für Studenten.“ Wie aber denkt diese vermeintliche Zielgruppe eigentlich? Themen wie Semesterticket, Praktikum oder Freizeit greifen zu kurz, weil die Gruppe heterogen ist. Ein BWL-Student ist in seinen Ansichten einem Manager oft näher als einem gleichaltrigen Studenten der Medizin.

Marketing muss sich an Inhalten orientieren

Menschen denken in Inhalten. Sie haben Einstellungen und Emotionen, die sie mit anderen Menschen teilen. Deshalb sollten sich auch Kommunikation und Marketing an Inhalten orientieren und nicht an stumpfen Altersangaben, Einkommensgrößen oder sonstigen soziodemografischen Merkmalen. Für das Marketing bedeutet dies das Ende der Schubladen. Und die große Chance, mit intelligenten Themen für Aufmerksamkeit zu sorgen.

Prof. Dr. Christoph Moss unterrichtet Kommunikation an der BiTS-Hochschule. Er ist Autor des Buchs „Der Newsroom in der Unternehmenskommunikation“. Sie erreichen ihn unter christoph.moss@mediamoss.com

Alle Kolumnen von Christoph Moss lesen.

Die letzten 5 Kolumnen

Kolumne

Kann Marketing töten?

Der amerikanische Traum war sicher schon immer für viele (auch) ein Alptraum. Aktuell durchlebt das Land den Alptraum mit zahlreichen Episoden besonders intensiv. Sie bekommen einen Präsidenten, den auch Beobachter, die sonst auf ihre politische Unabhängigkeit pochen, für den ungeeignetsten Kandidaten in der Geschichte des Landes halten. Zweitens verbreitet sich die erschreckende Erkenntnis, dass die Wahrscheinlichkeit, von Polizisten erschossen zu werden, hauptsächlich von der Hauptfarbe abhängt. mehr…

Weitere Kolumnen

Werbeanzeige

Newsticker

Sichtbarkeit mit Weitsicht: Viewability und ihre Folgen

Der Ruf nach Standards hinsichtlich Viewability ist nach wie vor laut zu vernehmen.…

Ein Spot, ein Ohrwurm: Versandhändler Otto setzt auf Schlagerstar und Katzenlady und landet Viral-Hit

Ottos neue Social-Media-Kampagne löste einen Hype um "Schlagersänger" Ricardo aus. Auch die anderen…

Consumer Index: Kleine Freuden zu Weihnachten hoch im Kurs

Am häufigsten werden zu Weinachten nach wie vor Bücher verschenkt; fast jeder zweite…

Werbeanzeige