Suche

Werbeanzeige

Vertrieb

  • Channel Opportunity-Management: Wie Sie die Zügel bei Vertriebspartnern straff halten

    Warum setzen so viele Unternehmen auf den indirekten Vertrieb? Bei diesem Geschäftsmodell ist der Vertriebspartner nicht weisungsgebunden und daher allein über Anreizsysteme steuerbar. Wie Sie viele Vertriebspartner dennoch gut unter einen Hut bringen, verrät Philipp von der Brüggen von leadtributor GmbH, ein Softwarehersteller für den indirekten Vertrieb.

  • Kunden mit kleinem Umsatz sind irrelevant? Von wegen. Machen Sie Schluss mit reiner Umsatzorientierung

    Viele Verkäufer fokussieren ihre Ressourcen stark auf Kunden mit großem Umsatz, vernachlässigen dabei aber Kunden mit großem Wachstumspotenzial. Falsch, meinen die Marketing‐Dozierende Thomas Helbling und Nina von Arx‐Steiner der Fachhochschule Nordwestschweiz und zeigen, wie sich das Vertriebscontrolling erfolgreich optimieren lässt.

  • Studie: Social Selling bei 93 Prozent der Vertriebsprofis etabliert

    Soziale Medien und moderne Werkzeuge sind für 90 Prozent der befragten Vertriebsprofis ein entscheidender Faktor für erfolgreiche Abschlüsse. Das ergab eine Studie von LinkedIn. Ein weiteres Eregbnis: Für 42 Prozent der Einkäufer ist das Vertrauensverhältnis zu Vertriebsexperten wichtiger als Preis einer Leistung.

  • Kundengewinnung mit der Vertriebspyramide: In fünf Schritten zum Verkaufsabschluss

    Persönlicher Kontakt und individuelle Beratung verlieren noch lange nicht an Bedeutung. Daher überrascht es nicht, dass Verkaufsgespräche auch im digitalen Zeitalter einem bewährten Muster folgen – der sogenannten Vertriebspyramide.

  • Marketing und Vertrieb – „Wenn die Mannschaft angreift, greifen alle an…“

    Aufgabe von Marketing und Vertrieb sind seit jeher Kundengewinnung und Umsatzgenerierung – auch im B2B. Mit der Verbreitung des Lead Management-Ansatzes kommt es jedoch nicht selten zum Rollenkonflikt.

  • Für 150 Euro: Snap startet den Verkauf seiner Kamera-Brille Spectacles in Deutschland

    Die Kamera-Sonnenbrille zur populären Fotoapp Snapchat kommt nach Deutschland und Europa. Die Betreiberfirma Snap will das Gerät genauso wie im Heimatmarkt USA auch hier über gelbe Automaten verkaufen, die für kurze Zeit an verschiedenen Orten auftauchen. Die Spectacles-Brille nimmt auf Knopfdruck bis zu zehn Sekunden lange Videos auf, die dann bei Snapchat hochgeladen werden können. Der Preis hierzulande liegt bei 149,99 Euro.

  • Grenzübergreifender Onlinehandel wächst auf eine Billion US-Dollar

    Der Markt für grenzübergreifenden Onlinehandel wächst derzeit jährlich mit 25 Prozent. Im Jahr 2020 wird mit „cross-border e-commerce“ voraussichtlich eine Billion US-Dollar weltweit umgesetzt. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle McKinsey-Analyse.

  • Vertikalisierung: Sind Hersteller die Händler der Zukunft?

    Immer mehr Hersteller vertikalisieren. Sie steigen in den Direktvertrieb ein und setzen Händler damit erheblich unter Druck. Gastautor Martin Rothhaar analysiert, warum Hersteller die besseren Händler sind.

  • Urteil: Hersteller dürfen Preisvergleiche nicht verbieten

    Schon seit Jahren liegt Asics mit seinen Vertragshändlern im Zwist. Insbesondere Preissuchmaschinen sind dem Sportartikelhersteller ein Dorn im Auge, weshalb er dessen Nutzung schließlich untersagte. Damit ist jetzt Schluss.

  • Markenwerte transportiert man nicht mit braunen langweiligen Paketen – bringen Sie Farbe ins Spiel!

    In Zeiten, wo Sortimente und Preise immer vergleichbarer werden, suchen Online-Händler vermehrt nach Wegen, um sich vom Wettbewerb abzugrenzen und Alleinstellungsmerkmale zu setzen. Doch wie transportiert man Markenwerte – am besten bis ins Wohnzimmer des Kunden? Individuelle Verpackungen, die aus der Masse der Pakete herausstechen, helfen dabei. Die Internet World Messe nennt die wichtigsten Gründe, warum sich eine Investition in eine ansprechende und unverwechselbare Transportverpackung lohnt.

Kommunikation

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley, die ihre Abneigung weniger unverhüllt zum Ausdruck bringen als Snap-Chef Evan Spiegel und Facebook-CEO Mark Zuckerberg. Ursprung der ziemlich besten Feindschaft war Zuckerbergs Versuch, den aufstrebenden Rivalen zu übernehmen. Das Vorhaben scheiterte tatsächlich doppelt, wie ein neues Buch von TechCrunch-Autor Billy Gallagher nun enthüllt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Schwedens flinker Sprung zum bargeldlosen Land: Die Kronen verschwinden zu schnell

Es scheint so als wäre es das fortschrittlichste Land der Welt: Schweden besitzt…

Jameda muss umrüsten, um keine weiteren Klagen zu erhalten: „Das Geschäftsmodell ist vom Gericht nicht verworfen worden”

Viele Ärzte sehen die Seite Jameda kritisch, selbst wenn sie dort gute Noten…

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley,…

Werbeanzeige