Suche

Werbeanzeige

Wright Electric plant Revolutionäres: Wann kommt das E-Passagierflugzeug?

© Wright Electric

Ein ehrgeiziges Startup namens Wright Electric zielt darauf ab, Passagierflugzeuge in den nächsten zehn Jahren mit Strom in die Luft zu bringen. Realistisch für die Entwicklung der leistungsstarken Batterien scheinen 20 Jahre zu sein. Trotzdem: Die Idee klingt ambitioniert.

Werbeanzeige

Wright Electric ist ein Flugzeughersteller-Startup aus Massachusetts, das diese Woche im Siliocn Valley seine Idee von einem Flugzeug mit 150 Sitzen vorgestellt hat, welches nur batteriegetrieben fliegen soll. Die Firma ist knapp ein Jahr alt und will den Markt im Kurzstreckensegment revolutionieren. Das Unternehmen setzt auf modulare Akku-Pakete, die austauschbar sind und daher separat geladen werden können.

Interesse von Easy Jet?

Das Unternehmen kündigte eine potenzielle Partnerschaft mit der Billigfluggesellschaft EasyJet aus Großbritannien an. Für Wright Electric sind Kurzstreckenflüge mit Strom-Flugzeugen bei einer Strecke von knapp 500 Kilometern realistisch. Derartige Kurzstrecken machen 30 Prozent aller Flüge aus. Deshalb beziffert Wright Electric den potenziellen Markt mit 26 Milliarden US-Dollar.

Die Form und das Design des Flugzeugs wird sich allerdings nicht verändern, da diese Komponenten schon ziemlich perfekt sind, so Wright Electric. Was nicht perfekt ist: Der zu hohe Verbrauch an Treibstoff. Das Unternehmen sprach über einen potenziellen Hybrid-Elektromotor, wenn die Batterie sich nicht im Eiltempo weiterentwickeln lassen.

Einige Experten sind skeptisch

Graham Warwick, ein Luftfahrt-Experte von Aviation Weekly sagte der BBC: „Die Batterie-Technologie ist noch nicht da, wo sie sein muss. Es benötigt eine deutliche Verbesserung.“ Dann fügte er noch hinzu. „Niemand glaubt daran, dass es bald zu solchen Flugzeugen kommen kann. Dafür muss es auch neue (Sicherheits-) Zertifizierungen, neue Regeln geben. Das braucht Zeit“. Das Unternehmen Wright Electric ist allerdings optimistisch und arbeitet mit Chip Yates zusammen, der den längsten elektrischen Flug mit etwa 1600 Kilometern absolviert hat. Chip Yates ist ein US-Unternehmer und der Erfinder der Long-ESA, dem schnellsten Elektroflugzeug der Welt.

Kommunikation

Büro-Buddies und Karriere-Kumpel: Die Hälfte der Deutschen findet im Job Freunde fürs Leben

Viele Deutsche verbringen sehr viel Zeit mit Kolleginnen und Kollegen: Eine 40-Stunden Woche, und nach Feierabend gerne noch ein gemeinsames Getränk im Kollegenkreis. Die Hälfte der Berufstätigen in Deutschland hat im Büro bereits Freundschaften fürs Leben geschlossen. Immerhin jeder Zehnte pflegt sogar eine eheähnliche Vertrauensbeziehung am Arbeitsplatz. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Facebook testet Abo-Modell bei Instant Articles – aber Apple blockt das Vorhaben auf dem iPhone

Interessenskonflikt von zwei Tech- und Internet-Titanen: Facebook startet wie angekündigt im Oktober Tests…

Zehn Beispiele für intelligente Software, die unsere Arbeit erleichtern wird

Macht künstliche Intelligenz uns die Arbeit leichter? Laut einer Umfrage von TNS Infratest…

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Werbeanzeige

Werbeanzeige