Suche

Anzeige

Werbung auf Nachrichtenseiten ist seriöser als im Netz

Für Internetnutzer muss Onlinewerbung vor allem relevant, seriös und glaubwürdig sein, damit sie akzeptiert wird. Werbung auf Nachrichtenwebsites schneidet bei Nutzern in Sachen Seriosität und Glaubwürdigkeit besonders gut ab und erzielt damit eine höhere Wirkung als Werbung im Internet allgemein. Das geht aus der vom nationalen Onlinevermarkter OMS beim Marktforschungsinstitut Innofact in Auftrag gegebenen Studie „Werbewirkung auf Nachrichtenwebsites“ hervor.

Anzeige

„Während Internetnutzer Onlinewerbung im Allgemeinen eher skeptisch gegenüberstehen, bewirkt die Werbeschaltung auf Nachrichtenwebsites eine deutliche Steigerung der wahrgenommenen Seriosität und Glaubwürdigkeit von Werbeinhalten und beworbener Marke“, sagt Matthias Hallmann, Geschäftsleiter der Innofact AG. So wirke Onlinewerbung auf Nachrichtenwebsites um über 80 Prozent seriöser und um rund 60 Prozent glaubwürdiger als auf anderen Websites. Die Studienergebnisse, für die mehr als 4000 Internetnutzer zu ihren Nutzungsgewohnheiten und ihrer Werbewahrnehmung befragt wurden, sprächen daher dafür, dass Nachrichtenwebsites Werbetreibenden und Media-Agenturen ein ideales Werbeumfeld für erfolgreiche Onlinekampagnen mit maximaler Wirkung bieten.

Grundsätzlich stünden Besucher von Nachrichtenwebsites der geschalteten Onlinewerbung aufgeschlossener gegenüber als Nutzer von anderen Websites der dortigen Werbung. Beispielsweise sähen auf Nachrichtenseiten fast zwei Drittel von ihnen die Werbung als notwendig an, um das Angebot zu finanzieren. Jeden zweiten störe die Werbung auch nicht einmal. Im Vergleich dazu gelte das bei den Nutzern anderer Websites nur für rund ein Drittel. Unter den Nutzern von Nachrichtenseiten beurteile rund ein Drittel Onlinewerbung sogar als sympathisch. Auch Marken, die online werben, würden von knapp einem Viertel der Nachrichtensite-Nutzer als besonders seriös wahrgenommen.

„Wer im Internet eine hohe Werbewirkung erreichen will, sollte verstärkt auf Nachrichtenwebsites setzen“, unterstreicht Linda Mozham, Gesamtleitung Marketing und Verkauf bei der OMS Vermarktungs GmbH & Co. KG. Mit redaktionellen Internetangeboten von rund 150 Tageszeitungen sei das OMS Verlags-Netzwerk die Nummer eins der deutschen Online-Nachrichtenangebote und damit Werbeträger für Onlinekampagnen, die wirksam und erfolgreich sein sollen.

www.innofact.de,
www.oms.eu

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Mit Livestreaming Millennials erreichen: Fünf Tipps für einen reibungslosen Livestream

„Bloß nichts verpassen!“ Bei den Vertretern der Millennial-Generation ist die so genannte ‚Fear…

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige