Suche

Werbeanzeige

Wegen illegaler Kreditpraxis: PayPal muss 25 Millionen Dollar zahlen

Paypal hat Daten an ein Online-Kredit-Programm weitergegeben

Der Online-Bezahldienst PayPal hat Kunden ohne ihre Zustimmung für ein Online-Kredit-Programm eingeschrieben. Nun muss Paypal 15 Millionen Dollar an die Betroffenen sowie eine Strafe von zehn Millionen Dollar zahlen.

Werbeanzeige

Laut Consumer Financial Protection Bureau ( CFPB ), einer unabhängigen Agentur der Regierung der Vereinigten Staaten für den Verbraucherschutz und für den Finanzsektor verantwortlich, hat Paypal illegal Daten weitergegeben. Die Vorgehensweise von Paypal wird von CFPB-Chef Richard Cordray scharf kritisiert: „Diese Art von Verhalten hat keinen Platz in dem Verbraucherfinanzmarkt“. PayPal und das CFPB vereinbarten, dass Paypal 15 Millionen Dollar an betroffene Kunden zurückzahlen muss. Dazu kommt eine Strafe von zehn Millionen Dollar, die an die Consumer-Agentur zu zahlen ist.

Verbraucherschutz groß schreiben

PayPal nimmt nach eigenen Aussagen den Verbraucherschutz sehr ernst: „Wir überwachen rund um die Uhr jede Transaktion, um Sie vor Betrug, Phishing, Identitätsdiebstahl und anderen Unannehmlichkeiten zu schützen“, heißt es auf der Website. Nun muss sich Paypal selbst einen Betrugsvorwurf gefallen lassen.

Die illegale Datenweitergabe kommentierte Paypal laut usatoday nicht. Unternehmenssprecherin Amanda Miller ließ nur so viel verlauten: „Wir versuchen ständig unsere Produkte zu verbessern und eine gute Kommunikation mit unseren Kunden zu gewährleisten. Unser Fokus liegt auf Benutzerfreundlichkeit, Übersichtlichkeit und die Bereitstellung qualitativ hochwertiger Produkte, die nützlich für die Verbraucher sind und in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen stehen.“

Kommunikation

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley, die ihre Abneigung weniger unverhüllt zum Ausdruck bringen als Snap-Chef Evan Spiegel und Facebook-CEO Mark Zuckerberg. Ursprung der ziemlich besten Feindschaft war Zuckerbergs Versuch, den aufstrebenden Rivalen zu übernehmen. Das Vorhaben scheiterte tatsächlich doppelt, wie ein neues Buch von TechCrunch-Autor Billy Gallagher nun enthüllt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Editorial zur Jubiläumsausgabe der absatzwirtschaft 03/2018: Halten Sie durch!

Sich nicht ablenken zu lassen und eine Sache erfolgreich zu Ende zu führen,…

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken-Award 2018

Die Jury des Marken-Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten und…

Schwedens flinker Sprung zum bargeldlosen Land: Die Kronen verschwinden zu schnell

Es scheint so als wäre es das fortschrittlichste Land der Welt: Schweden besitzt…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige