Suche

Anzeige

Virtuelle Reisebüros stark nachgefragt

67 Prozent von 24,3 Millionen privaten deutschen Onlinern planen in diesem Jahr mindestens eine Urlaubsreise zu unternehmen, und sind damit auch 2002 wieder kräftig in der Welt unterwegs. 15 Prozent haben sich noch nicht entschieden, ob sie verreisen oder daheim bleiben werden.

Anzeige

Dies ergab eine Umfrage
von eMind@emnid, der Internetforschung von TNS EMNID unter 1.081 deutschen
Internetnutzern. Auf neun Millionen reisewillige Kunden können sich die Ferien-Verkäufer im Internet
freuen. Denn rund ein Viertel der Internetnutzer mit Reiseabsichten plant, seine
Urlaubsreise vom heimischen PC aus bei den Online-Reisegesellschaften zu buchen.

Virtuell weltweit im Netz unterwegs geben die deutschen Onliner für ihre reale
Urlaubsplanung in diesem Jahr durchschnittlich 2,5 Reiseziele an. Hoch im Kurs steht
Italien: 42 Prozent der Befragten favorisieren Italien als ihr primäres Urlaubsziel.
13 Prozent zieht es in die mittel- und osteuropäischen Staaten und zwölf Prozent
nennen die Mittelmeerländer Frankreich, Tunesien und Marokko als ihr persönliches
Urlaubsziel. Neun Prozent zieht es in die nordeuropäischen Länder.

Weniger gefragt sind dagegen Fernreisen. Nordamerika wird zu sieben Prozent als
Reiseziel genannt, Asien und die Karibik jeweils zu vier Prozent.

Ausführliche Informationen unter http://www.emind.emnid.de.

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Pädophilie-Vorwürfe: McDonald’s, Nestlé und Co. stoppen Werbung bei YouTube

Zahlreiche große Unternehmen, darunter Disney, Nestle und „Fortnite“-Entwickler Epic Games haben mitgeteilt, vorerst…

„Trend geht zum Experience-Marketing“: Warum Adidas, Lego und Aperitif Lillet als beste Marken gelten

Bei dem Marken-Ranking gewinnen in diesem Jahr Unternehmen, die konsequent auf Erlebnis setzen,…

„5G führt nicht dazu, dass man keine Funklöcher mehr hat“: Digitalverband Bitkom zur Smartphone-Entwicklung

Der weltweite Smartphone-Markt geriet zuletzt unter Druck – doch Deutschland stellt sich mit…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige