Suche

Anzeige

Und? Steht in Ihrem Newsfeed auch, dass Facebook Ihre Daten weitergegeben hat?

Facebook ist gestern einem weiteren Schritt für mehr Transparenz gegangen und hat angefangen seine Nutzer zu benachrichtigen, deren Daten möglicherweise von Cambridge Analytica genutzt wurden. Nun gibt es ein Tool, mit dem jeder manuell überprüfen kann, ob er oder einer seiner Facebook-Freunde betroffen ist.

Anzeige

Wie die Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg in einem Interview mit Bloomberg angekündigt hat, wird Facebook beginnen, alle Nutzerinnen und Nutzer in Kenntnis zu setzen, die von der Datenweitergabe betroffen sind. So sollen entsprechende Hinweise im Newsfeed auftauchen.

Wer keine Benachrichtigung bekommen hat, kann das jetzt mit diesem von Facebook veröffentlichten Tool selbst manuell überprüfen.

Facebook-Tool zur Überprüfung, ob ein Nutzer oder die Freunde des Nutzers die Quizapp, von der Cambridge Analytica die Daten erhalten hat, genutzt hat

Wenn Freunde betroffen sind

Wenn der Facebook-Nutzer nicht selbst betroffen ist, aber einer seiner Freunde, sieht die Meldung folgendermaßen aus:

Ansicht, wenn ein Freund des Facebook Nutzers die Quizapp genutzt hat

Quatschseiten bei facebook

Immer wieder gibt es Seiten bei Facebook, die dazu aufrufen, einen Kommentar unter einem Post zu hinterlassen. Dann würde man benachrichtigt werden, ob die eigene Seite sicher ist, oder ob man das Passwort ändern sollte. Auch Seiten, die wissen wollen, ob die eigenen Daten sicher sind, existieren zuhauf. Am besten nur auf autorisierte Seiten, die direkt von Facebook kommen klicken.

This has been proven to be fake and does not work!

Gepostet von The Conservative Rebel am Mittwoch, 28. März 2018

Gehören Sie zu den Betroffenen? Dann kontaktieren Sie uns doch gerne unter info@meedia.de.

Digital

Trotz Besucherrückgang, zufriedene Cebit-Veranstalter: Von Robotics und Future Mobility bis hin zu Blockchain

Hat der neue Dreiklang aus Expo, Konferenz und Networking-Event gefruchtet? Auf der Cebit kamen mehr als 2 800 Unternehmen, mehr als 600 Sprecher auf zehn Bühnen und 370 Startups aus Europa, Afrika und Asien zusammen. Obwohl die Besucherzahlen wieder rückläufig waren, sind die Veranstalter zufrieden. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Gegenwind für das Image von „Made in Germany“: 46 Prozent der Trump-Anhänger wollen weniger deutsche Marken kaufen

Deutschland hat in den beiden vergangenen Jahren seine Spitzenposition als führendes Herkunftsland hochwertiger…

Kosten sparen, oder Etat effizient einsetzen? Mit diesen sieben Tipps finden Sie versteckte Kosten in Ihrem digitalen Marketing-Budget

Ob Retargeting, Onsite-Testing, Personalisierung oder Real Time Bidding: Um interessierte Website-Besucher in Kunden…

Snapshot: KI-Anwendungen sind in Marketing und Kommunikation noch unterrepräsentiert

Die aktuelle Snapshot-Umfrage unter Marketing- und Kommunikationsprofis offenbart, dass bislang gerade mal fünf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige