Suche

Werbeanzeige

Umweltprämie polarisiert in Online-Diskussionen

Obwohl die Umweltprämie, besser bekannt als Abwrackprämie, von deutschen Internetnutzern kontrovers diskutiert wird, erfreut sich der staatliche Zuschuss bei potenziellen Autokäufern großer Beliebtheit. Ergebnissen einer Nielsen-Auswertung rund um das Thema „Abwrackprämie“ zufolge weist das Onlineformular zur Beantragung der Prämie enorme Zugriffszahlen auf. Das machten sich Automobilhersteller zunutze. Im März thematisierten fast ein Viertel aller Werbeschaltungen in den Above-the-line-Medien die Abwrackprämie, wie Nielsen Media Werbedaten für den Bereich Personenkraftwagen (PKW) belegen. Dies entspreche Werbeinvestitionen in Höhe von rund 30 Millionen Euro.

Werbeanzeige

Das breite Interesse an der staatlichen Subvention zeige sich vor allem in der lebhaften Diskussion in Onlineblogs und –foren rund um das Konjunkturpaket. Assoziierten Onlinenutzer vor der Verabschiedung des zweiten Maßnahmenpakets am 12. Januar 2009 eher Themen wie Steuersenkung und Investitionen mit dem Konjunkturprogramm, habe sich der Fokus danach verstärkt auf die Abwrackprämie verschoben. Dies verdeutliche Nielsens „Brand Association Map“, welche im Social Web mit einzelnen Themen in Verbindung gebrachte Begriffe analysiere.

Die Betrachtung der Blog- und Forenbeiträge zur Abwrackprämie mit dem Analyseprogramm „Buzzmetrics“ zeige im Zeitverlauf zudem einen besonders deutlichen Anstieg der Beitragszahlen nach weiteren beschlossenen Maßnahmen, wie zum Beispiel nach der Ausweitung des Kontingents auf 5 Milliarden Euro. Darüber hinaus lege die Analyse offen, dass die deutschen Onlinenutzer die Bezuschussung eher kritisch betrachten und nicht nur die Vorteile für Endkonsumenten sehen. So übe ein Drittel aller in Onlineblogs und –foren veröffentlichten Beiträge zur Abwrackprämie Kritik an der Maßnahme der Bundesregierung. Mit Sorge betrachte beispielsweise ein Nutzer die negativen Auswirkungen der Umweltprämie für die Autoverkäufe in den Folgejahren. Demgegenüber würden sich lediglich 11 Prozent der Diskussionsteilnehmer positiv äußern und das vor allem, wenn sie sich eigene finanzielle Vorteile durch die Umweltprämie erhofften.

www.nielsen-media.de

Kommunikation

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley, die ihre Abneigung weniger unverhüllt zum Ausdruck bringen als Snap-Chef Evan Spiegel und Facebook-CEO Mark Zuckerberg. Ursprung der ziemlich besten Feindschaft war Zuckerbergs Versuch, den aufstrebenden Rivalen zu übernehmen. Das Vorhaben scheiterte tatsächlich doppelt, wie ein neues Buch von TechCrunch-Autor Billy Gallagher nun enthüllt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley,…

Es läuft bei Adidas: Nun gibt es auch einen magentafarbenen Sneaker von der Deutschen Telekom

Und da steht schon das nächste Unternehmen in den Startlöchern. Nach der BVG…

Edeka und der Nestlé-Boykott: „Am Ende des Tages bestimmt der Verbraucher, ob er den Supermarkt wechselt“

Bübchen, Vittel, Wagner-Pizza, Maggi, Thomy oder Nescafé: All diese Marken sind bald nicht…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige