Suche

Anzeige

Umsatz im Internet verzeichnet ein enormes Plus

15,4 Milliarden Euro Umsatz beweisen, dass der Online-Handel boomt. Laut der Verbraucherstudie „Distanzhandel in Deutschland 2009" des Forschungsinstituts TNS Infratest wird der Versandhandel in diesem Jahr mehr als 50 Prozent seiner Erlöse online erwirtschaften. In Online-Shops verbirgt sich somit großes Potenzial, das nur darauf wartet, genutzt zu werden.

Anzeige

„Internet-Nutzer surfen meist zielorientiert. Die Devise lautet: schnell und günstig an Informationen und Produkte zu kommen“, meint Christian Böhme, Online-Marketer und Mitautor des Fachbuches „Marketing-Attacke“. Viele Kunden gingen oft mit einem bestimmten Ziel online. Ob sie länger auf einer Internet-Seite bleiben, entscheide sich innerhalb weniger Sekunden. Würden die Erwartungen nicht erfüllt, werde die Seite mit nur einem Klick gewechselt. Ein strukturierter Online-Auftritt, der dem Nutzerverhalten entspreche, sei deshalb wichtiger denn je.

Damit Kunden sich leicht auf der Website zurechtfinden, sei eine gute Bedienbarkeit vonnöten. „Buttons sind dabei eine erhebliche Erleichterung. Einfache Bilder sind immer schneller zu erfassen als lange Texte. Für die Website-Betreiber gilt: Gut zu sein, ist oft nicht mehr genug. Nur wer zu den besten zählt, ergattert die Kunden“, unterstreicht Böhme. Bei Produktseiten gelte es immer, konkrete Antworten auf Fragen von Kunden zu liefern. Der Wert der Website muss sich für den Besucher binnen weniger Sekunden erschließen. Neben einer klaren Benutzerführung sollten Alleinstellungsmerkmale, die Vorteile gegenüber der Konkurrenz schaffen, dargestellt werden. Dazu gehöre heute unbedingt das Rundum-Sorglospaket, die schnelle Lieferung und die Rücknahme-Garantie.

www.textakademie.de

Kommunikation

Nutzer geben das meiste Geld für Streaming- und Dating-Anwendungen aus

Marktpropheten sagen schon seit Jahren den Niedergang von Apps voraus. Neue Zahlen zeigen nun: Das Gegenteil ist der Fall. Noch nie beschäftigten sich die Nutzer länger mit den mobilen Anwendungen als im vergangenen Jahr. Und auch die Download- und Umsatzzahlen sind im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen, wie eine Untersuchung des Analyseinstituts AppAnnie ergeben hat. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

60 Prozent der Bewerber wollen Gehaltsangaben in Stellenangeboten

Der Januar ist Hauptsaison für die Jobsuche, doch wie können sich Unternehmen in…

Roboter in der Arbeitswelt: Warum die Mehrheit der Deutschen die High-Tech-Kollegen ablehnt

Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern…

Nielsen-Report zum Werbejahr 2018: TV-Werbemarkt erstmals seit 2009 im Minus

Wie sieht die Bilanz des deutschen Werbemarkts im Jahr 2018 aus? Er stagniert…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige