Suche

Anzeige

Torsten Wingenter von der Lufthansa bei der SXSW: „Wenn es intelligente Kleidung gibt, dann sollte Crew-Kleidung eine der ersten sein“

Weil die South by Southwest ein Trendmesser ist, sind auch große, deutsche Marken unterwegs, um sich dort inspirieren zu lassen. Torsten Wingenter, Head of Digital Innovations bei der Lufthansa, berichtet im Interview auf der SXSW, welche Technologien für sein Unternehmen in Zukunft relevant sind.

Anzeige

Innovation 1: Chatbot

So sind zum Beispiel Chatbots für die Lufthansa ein wichtiges Thema: „Mildred“ heißt der Chatbot, der seit Ende 2016 den Kunden der Lufthansa Group bei der Flugsuche hilft und als virtueller Ansprechpartner in der Facebook Messenger App dient. Er ermittelt auf Anfrage den günstigsten Preis für einen Flug auf den Strecken der Konzern-Airlines.

Innovation 2: Alexa

Auch Alexa wird in Zukunft stärker in die Kommunikation der Lufthansa integriert. So kann der Nutzer über Alexa-Skills abfragen, wann die Maschine fliegt, ob es Verspätungen gibt und wie lange die Fahrtzeit von Zuhause bis zum Flughafen ist.

Innovation 3: Pepper

„Stellen wir uns eine Ausnahmesituation in Austin vor. Es stürmt und die Flüge müssen umgebucht werden. So können wir einen Service am Flughafen über Pepper anbieten. Mit Pepper lassen sich dann Flüge umbuchen, ohne dass man eine Hotline anrufen muss“, erklärt Wingenter. Am Flughafen München testet die Lufthansa im Terminal 2 des Airports schon den selbstlernenden humanoiden Roboter. Der Assistent arbeitet mit künstlicher Intelligenz auf Basis von IBM Watson und hört auf den Namen „Josie“.

Im Visier: Intelligente Kleidung und Daten in der Brille

Für die Lufthansa wird das Smartphone und das Tablet weiterhin wichtig sein. Aber die Zukunft liege in „Glasses“ und intelligenter Kleidung, erklärt Wingenter. „Unsere Hypothese ist, wenn es in Zukunft intelligente Kleidung gibt, dann sollte Crew-Kleidung eine der ersten sein, die intelligent ist“, so Wingenter. Es sei einfacher, die Informationen eines Kunden auf eine Brille gespielt zu bekommen, als auf ein Tablet, ist sich Wingenter sicher. Das Thema Biometrie wird bei der Lufthansa, neben dem Thema Datenschutz, groß geschrieben. Das komplette Interview sehen Sie hier:

Kommunikation

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben sich längst als Platzhirsche etabliert. Ist der Markt in Deutschland schon gesättigt? Dies legt die Studie eines britischen Marktforschungsunternehmens nahe. Wachstum sei aktuell nur noch über die parallele Mehrfachnutzung der Dienste möglich. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben…

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige