Suche

Werbeanzeige

Suchmaschinenwerbung überflügelt ihr Display-Pendant

Das allgemein schwache wirtschaftliche Umfeld des vergangenen Jahres hat auch auf dem potenziell vielversprechenden Online-Werbemarkt deutliche Spuren hinterlassen. Dies geht aus einem aktuellen Bericht des Interactive Advertising Bureau Europe (IAB) hervor. Das Wachstum im Online-Werbemarkt sei im Jahr 2009 auf 4,5 Prozent zurückgegangen, nachdem es Jahr zuvor noch mit 20 Prozent beziffert worden war. Ausschlaggebend für den Einbruch seien vor allem starke Umsatzeinbußen bei der Displaywerbung.

Werbeanzeige

Die Entwicklung des Online-Werbemarktes stellt sich gemäß der IAB-Analyse uneinheitlich dar. Auf der einen Seite befinde sich ein boomender Markt für Suchmaschinenwerbung, der zu wachsendem Internet-Traffic und steigenden Umsätzen führe. Auf der anderen Seite stehe die Displaywerbung, die 2009 zwar Schwächen gezeigt habe, durch die zunehmende Beliebtheit von Videos und Social Media aber durchaus noch „reif für weiteres Wachstum“ sei, erläutert Alain Heureux, Chief Executive IAB Europe. Die positive Entwicklung der Suchmaschinenwerbung zeige sich in einem Wachstum von 10,6 Prozent, während im Bereich der Displaywerbung rückläufige Umsätze generiert worden seien. Die Einbrüche beträfen in erster Linie die größeren Märkte wie Großbritannien und Schweden (minus fünf Prozent) sowie Frankreich (minus sechs Prozent).

Vincent Létang, Senior Analyst beim Marktforschungsunternehmen Screen Digest, das für das IAB die Erhebungen durchgeführt hat, erklärt die wachsende Bedeutung der Suchmaschinenwerbung: „Werbetreibende haben sich vorrangig auf den Return-on-Investment bei Werbeformaten konzentriert, die eine direkte Rückmeldung der Konsumenten ermöglichen; das hat sich zulasten der Displaywerbung ausgewirkt.“ Insgesamt gesehen halte der Online-Werbemarkt in Europa aber weiterhin an seinem Aufwärtstrend fest. Die generierten Umsätze seien von rund zwölf Milliarden Euro im Jahr 2008 auf 17,6 Milliarden Euro im Jahr 2009 angestiegen. Dies bestätige sich auch in Deutschland, wo der Internet-Werbesektor 2009 um fünf Prozent zulegen konnte. Deutschland gehöre gemeinsam mit Großbritannien, Frankreich, Spanien und Italien auch zu jenen Ländern, in denen im Vorjahr 70 Prozent der gesamten europäischen Werbeeinnahmen im Web erwirtschaftet wurden. pte

www.iabeurope.eu

Kommunikation

Terror in Barcelona: So trauern Sportler, Politiker und Prominente im Social Web

Die Welt blickt nach dem Terroranschlag von Barcelona in die katalanische Hauptstadt. Ein Lieferwagen war am Nachmittag auf der Flaniermeile Las Ramblas in die Menschenmenge gerast – 12 Menschen kamen dabei ums Leben, mindestens 80 sind verletzt. In den sozialen Medien bekundeten zahlreiche Prominente und Politiker rund um die Welt ihre Anteilnahme. Vor allem Fußballer drückten ihre Solidarisierung mit der Stadt des vierfachen Champions League-Siegers in zahlreichen Tweets aus. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

Werbeanzeige

Werbeanzeige