Suche

Anzeige

Suchmaschinen sollen Sponsoren kennzeichnen

Die Federal Trade Commission (FTC) der USA fordert Suchmaschinen zur eindeutigen Kennzeichnung von Sponsoren und bezahlten Links in den Suchergebnissen auf.

Anzeige

Für viele Konsumenten seien die diffusen Bezeichnungen für Werbungen bei einer Suche nicht verständlich, berichtet die New York Times heute, Dienstag. Mehrere Suchmaschinen haben Sponsoring-Kooperationen oder eigene bezahlte Listen. Die jeweiligen Unternehmen werden bei einer Suche zu den regulären Ergebnissen hinzugefügt. Die FTC ist der Meinung, dass die Kennzeichnung dieser bezahlten Ergebnisse nicht ausreicht.

Die Aufforderung der FTC, die Kennzeichnung klarer zu gestalten, erging an die Suchmaschinen von AltaVista, AOL Time Warner, iWon.com, Looksmart, Terra Lycos und Direct Hit, das jetzt Teil von Teoma ist. Aufgegriffen wurde das Thema durch eine Klage der Non-Profitorganisation Commerzial Alert, die sich gegen die Kommerzialisierung verschiedener Lebensbereiche wendet. Mitbegründer der Gruppe ist der ehemalige US-Präsidentschaftskandidat und Konsumentenschutzanwalt Ralph Nader.

Bei vielen Suchmaschinen sind die bezahlten Schaltungen (Sponsoring, Werbung) kaum von den eigentlichen Suchergebnissen zu unterscheiden. Teilweise werden sie als „sponsored links“ bezeichnet, oft aber auch eher vage als „featured links“. Laut Commercial Alert-Direktor Gary Ruskin ist Google die einzige Suchmaschine, die die Standards der FTC schon jetzt erfüllt.(pte.at)

http://www.ftc.gov

Kommunikation

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im Kölner Bootshaus mit Künstlern wie Samy Deluxe oder Oli P. den Abschluss der Dmexco. Und wurden – teils ohne es zu merken –Zeuge des "miesesten Partybetrugs des Jahres", wie die Bild titelt. Denn statt einem Auftritt von DJ Gigi D'Agostino präsentierten die Veranstalter ein Double – ein PR-Eigentor, das OMR-Chef Philipp Westermeyer in einer Kommunikationsoffensive zu erklären versucht. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Frust wegen Einmischung von Mark Zuckerberg: Instagram-Gründer verlassen Facebook und wollen neue Projekte starten

Die beiden Gründer der Plattform Instagram verlassen die Konzernmutter Facebook. Sie wollten nun…

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Mehr als 3.500 Menschen feierten in diesem Jahr bei der "OMR Aftershow" im…

33 Milliarden für Pay-TV-Sender: US-Kabelgigant Comcast setzt sich in Übernahmeschlacht um Sky durch

Comcast hat die Milliarden-Übernahmeschlacht um den britischen Pay-TV-Sender Sky gewonnen. Das US-Unternehmen bot…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige