Suche

Werbeanzeige

Staatssekretär Tacke verleiht Deutschen Internetpreis 2003

Auf dem Jahreskongress der gemeinsam von Wirtschaft und Bundesregierung getragenen Initiative D21 hat der Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit Dr. Alfred Tacke, am Freitag die diesjährigen drei Gewinner des Deutschen Internetpreises mit je 50.000 Euro prämiert.

Werbeanzeige

Der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) gemeinsam mit Sponsoren aus der Wirtschaft ausgelobte Preis richtet sich speziell an kleine und mittlere Unternehmen. Er wird für innovative und erfolgreiche Internetlösungen verliehen, die zur Erzielung von Umsatzsteigerungen, Kostenvorteilen oder Zeitersparnissen beitragen. Die diesjährige vierte Runde des Wettbewerbs stand unter dem Motto „Internet im Mittelstand“. Mit 737 Einreichungen erzielte sie einen neuen Teilnehmerrekord.

Die diesjährigen Preisträger sind die

  • YelloMap AG in Karlsruhe (www.yellowmap.de) in der Kategorie A „Mobile Anwendungen im Mittelstand“,
  • 24translate GmbH in Hamburg (www.24translate.de), in der Kategorie B „Internetbasierte Dienste und Inhalte für den Mittelstand“ und
  • Delticom AG in Hannover (www.reifenDirekt.de) in der Kategorie C „Integration des Internets in mittelständische Geschäftsabläufe“.

Der Wettbewerb ist auf fünf Jahre mit wechselnden Schwerpunkten angelegt. Sponsoren des Deutschen Internetpreises 2003 sind die Debitel AG, die Deutsche Telekom AG, die Pricewaterhouse-Coopers GmbH und die Sun Microsystems GmbH. Medienpartner des Deutschen Internetpreises sind Computerwoche, Handelsblatt, Impulse und N-TV.

www.internetpreis-deutschland.de.

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Der Hashtag der Stunde zum Thema Geschlechterdiskriminierung: #MannfüreinenTag

Was tun, wenn eine Frau einen Tag ein Mann sein dürfte/könnte? Auf Twitter…

Der Kult-Bulli kommt zurück: Volkswagen werkelt an einer E-Version

Bald ist es soweit und der originale VW-Transporter, der als Bulli Kult geworden…

Werbedreh statt spontaner Anti-Rassismus-Aktion: Edeka-Laden mit leeren Regalen war Video-Location

Es war der Social-Media-Renner der vergangenen Tage: In der Hamburger Hafencity hat ein…

Werbeanzeige

Werbeanzeige