Suche

Werbeanzeige

Snapchat ist jetzt zehn Milliarden Dollar wert

Nicht nur Jugendliche mögen Snapchat, auch bei Risikokapitalgebern kommt der Dienst gut an © Snapchat 2015

Dass der Messaging-Dienst Snapchat im vergangenen Jahr das drei Milliarden US-Dollar-Angebot von Facebook abgelehnt hat, zahlt sich aus: Das Unternehmen wird nämlich mittlerweile mit zehn Milliarden Dollar bewertet. So konnte Snapchat fast eine halbe Milliarde an frischem Kapital einsammeln.

Werbeanzeige

Allein 2014 schossen 23 unterschiedliche Investoren Risikokapital in Höhe von 485,6 Millionen US-Dollar (rund 401 Millionen Euro) in das Unternehmen – besagt eine zu Neujahr veröffentlichte Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC. Schon länger wurde der Unternehmenswert von Snapchat inoffiziell auf zehn Milliarden Dollar taxiert.

Beliebt bei der Jugend

Bei Snapchat verschicken Nutzer Fotos, die automatisch nach wenigen Sekunden wieder verschwinden – sobald der Empfänger sie angesehen hat. User können Fotos entweder nur mit einer Person teilen oder mit einer ganzen Freundesliste. Gerade bei jungen Nutzern erfreut sich der Mitteilungs-Dienst großer Beliebtheit. Snapchat gibt an, dass über seinen Dienst täglich rund 700 Millionen Fotos verschickt werden.

Digital

Die Kunst hinter der Künstlichen Intelligenz

Automatisierung, Künstliche Intelligenz, Predictive Analytics oder Machine Learning – allesamt Hype-Themen der Digitalisierung. Ihre Gemeinsamkeit? Sie bauen auf Algorithmen auf, die dem Computer beigebracht wurden. Sie machen den Computer intelligent. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Facebook testet Abo-Modell bei Instant Articles – aber Apple blockt das Vorhaben auf dem iPhone

Interessenskonflikt von zwei Tech- und Internet-Titanen: Facebook startet wie angekündigt im Oktober Tests…

Zehn Beispiele für intelligente Software, die unsere Arbeit erleichtern wird

Macht künstliche Intelligenz uns die Arbeit leichter? Laut einer Umfrage von TNS Infratest…

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Werbeanzeige

Werbeanzeige