Suche

Anzeige

Online-Zugriffe werden versiert vorgenommen

Das Internet in Deutschland hatte zwischen Januar und März 2009 eine Reichweite von genau zwei Dritteln beziehungsweise 43,20 Millionen Menschen. Das entspricht laut der Markt-Media-Studie „Internet facts 2009-I“ der Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung (AGOF) 66,6 Prozent der deutschen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren. Die Studie weise inzwischen Reichweiten- und Strukturdaten für 580 Online-Werbeträger auf Angebotsbasis und 2770 Belegungseinheiten aus.

Anzeige

Zudem liefere die Studie Kerndaten zur Internetnutzung und zum E-Commerce. Beispielsweise hätten mit 41,04 Millionen fast alle Internetnutzer schon einmal Produktinformationen im Internet recherchiert. Der Anteil der Online-Shopper unter den Internetnutzern liege in den vergangenen 12 Monaten bei 35,97 Millionen Menschen. So werde mehr als jeder zweite Online-Informationssuchende bei Gewinnspielen, Büchern, kostenpflichtigen Lotteriespielen, Damenbekleidung, Spielwaren, Eintrittskarten, Herrenbekleidung, Wetten, Musik-CDs, DVDs und Computer-Hardware zum Online-Käufer. Als versierte Nutzer mit langer Erfahrung könnten knapp drei Viertel der Onliner angesehen werden, denn 30,58 Millionen Menschen seien seit mehr als drei Jahren im Netz.

Außerdem würden die Online-Zugriffe von unterschiedlichen Nutzungsorten aus die selbstverständliche Integration des Internets in so gut wie alle Lebensbereiche unterstreichen. Die Online-Nutzung von zu Hause aus stehe dabei an erster Stelle, worauf der Online-Zugriff vom Arbeits- beziehungsweise Ausbildungsplatz sowie die Internetnutzung von unterwegs oder von öffentlichen Orten aus folge. Bei den Angeboten liege T-Online mit einer Reichweite von mehr als 16 Millionen „Unique Usern“ (einzelnen Nutzern eines Online-Angebotes in einem bestimmtem Zeitraum) pro Monat vorn, gefolgt von „web.de“, „msn.de“, „yahoo“ und „gmx“. Bei den Vermarktern führe „United Internet Media“ mit rund 20 Millionen „Unique Usern“ pro Monat vor „Interactive Media“, „Seven One Media“, „Tomorrow Focus“ und „Platform-A Media.“

Parallel zur „Internet facts 2009-I“ werde unter dem Dach der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (ag.ma) nun auch die „Ma Online“ veröffentlicht, die über die Media-Reichweitenwährung für die Gattung Online Aufschluss gäbe. Dass damit erstmals Reichweiten dieser Gattung unter dem Dach der „ag.ma“ erscheinen, ist laut Thomas Duhr, Vorstandsvorsitzender der AGOF, ein weiterer Beweis für das „Erwachsenwerden“ der Gattung Online: „Diesen Weg sind andere Mediengattungen vor uns gegangen – allerdings hat ihn keine in so kurzer Zeit bewältigt. Mit dem Gang in die ag.ma wurde allen Marktpartnern klar, dass Online sich als klassisches Medium versteht und schon bei der internet facts hohe Standards in der Reichweitenerhebung gesetzt hat. Die ma Online kann bestimmt dazu beitragen, dass sich Online verstärkt im Media-Mix etablieren kann.“

www.agof.de

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

E-Sport im TV: Warum sich lineare Angebote gegen Twitch & Co. nicht durchsetzen können

Es gibt Sportverbände, die sich um diesen Hype reißen würden, der gerade um…

Gamescom feiert den E-Sport: 51 Millionen Euro hat die Branche in Deutschland im Jahr 2017 umgesetzt

Es wird immer deutlicher: Deutschland entwickelt sich im Bereich E-Sports schneller als europäische…

Carrypicker, Marmetube, SofaConcerts, …: Sechs Start-ups treten beim MarkenSlam gegeneinander an

Nach den großen Erfolgen in den ersten beiden Jahren bringt der Marketing Club…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige