Suche

Werbeanzeige

Online-Kanäle beliebter als klassische Werbung

Insbesondere Suchmaschinen, Social Media und Mobile haben im Online-Marketing zugelegt, lautet ein Ergebnis der aktuellen Studie "Online-Marketing-Trends 2013" von Absolit Consulting. Die meisten der 1.002 befragten Unternehmen setzen auf Homepage, E-Mail-Marketing, Suchmaschinenoptimierung und Social Media.

Werbeanzeige

Laut der Studie ist Social Media Marketing von Platz 5 auf Platz 4 gestiegen. Waren es letztes Jahr noch 62 Prozent, so sind es inzwischen 65 Prozent der Unternehmen, die im Social Web aktiv sind. Mobile Marketing ist am stärksten gewachsen: 22 Prozent der befragten Unternehmen setzen es ein, im letzten Jahr waren es noch 15 Prozent. Weniger Bedeutung wird hingegen dem Thema Pressearbeit geschenkt. Letztes Jahr mit 64 Prozent noch auf Rang 4, ist das Thema auf Rang 5 abgerutscht. Nur 55 Prozent der Befragten setzen auf PR. Das sind zehn Prozent weniger als 2012.

Social Media noch nicht im B2B angekommen

Die Themen Homepage, E-Mail und Suchmaschinen sind gleichermaßen für B2B wie für B2C von größter Bedeutung., wie die Studie zeigt. Deutliche Unterschiede gibt es jedoch bei den drei nächstwichtigen Themen: Pressearbeit (59 Prozent) sowie Messen und Events (59 Prozent) sind eher B2B-Themen. Social Media dagegen ist ein Thema, das gerade im B2C-Bereich präsent ist. So sind 71 Prozent der B2C-Unternehmen im Social Web aktiv.

E-Mail löst Werbebrief ab

Auf Printmailings setzen weniger als die Hälfte der Unternehmen. Insbesondere im B2B (48 Prozent) scheint die E-Mail den klassischen Werbebrief abzulösen.

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Neocom 2017: Die Messe der Zukunft ist ein Happening und noch keine Virtualisierung

Nicht nur die Neocom befindet sich im ständigen Wandel und muss die Kombination…

Bier oder Business? Wie sich Messen durch junge Formate grundlegend reformieren

Die Zeiten stundenlangen Frontalunterrichts in Kongresssälen sind vorbei. Bei immer mehr Business-Events sind…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige