Suche

Werbeanzeige

Online-Forschung unter dem Allmedia-Dach der AGMA

Die Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V., kurz AGMA genannt, hat am heutigen Donnerstag in Mainz beschlossen, mit Jahresbeginn 2004 generell den Online-Medien die Möglichkeit zu geben, unter das Dach der in Frankfurt beheimateten ag.ma aufgenommen zu werden.

Werbeanzeige

Als erste Vertreter dieser Medien-Gattung sind jetzt Mitglieder aus der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) der AGMA beigetreten. Neben ihrer Repräsentanz in verschiedenen Gremien der AGMA wird mit Harald Kratel (G+J EMS) ein Vertreter aus dem Kreis der AGOF auch den bisher siebenköpfigen ag.ma-Vorstand erweitern.

Die AGOF hat sich die Integration der Gattung Online unter das AGMA-Dach bereits von Anfang an zum Ziel gesetzt. Seit Gründung der AGOF gibt es eine enge Abstimmung zwischen beiden Vorständen. Ein Vertreter der AGMA ist ständiger Gast der Technischen Kommission der AGOF. AGOF-Vorstandsvorsitzender Harald Kratel begrüßte die neue Zusammenarbeit: „Bei der AGMA finden wir exakt die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen, die wir benötigen, um im Interesse der Werbewirtschaft daran teilhaben zu können, die Werbewährung schlechthin für Deutschland zu erstellen. Wir freuen uns, dass neben den bisher in der AGMA vertretenen Medien TV, Radio, Tageszeitungen, Zeitschriften, Kino, Plakat jetzt auch die Online-Medien dazu beitragen, diese Werbewährung Medien umfassend zu erstellen und zu komplettieren.“

Entwickelt wird derzeit ein innovativer Multimethodenansatz, durch den erstmals soziodemografische und psychografische Daten für Belegungseinheiten für das Medium Online ausgewiesen werden sollen. Dieser Ansatz ist besonders flexibel und kann sich jederzeit den dynamischen Bedingungen des Online-Marktes anpassen.

Die neuen AGMA-Gremienmitglieder der AGOF sind: in der Technischen Kommission Jürgen Sandhöfer (SevenOneInteractive) und Rene Lamsfuß (Web.de); im Arbeitsausschuss Geert Peeters (Interactive Media), Claudia Dubrau (IP NEWMEDIA) und Christoph Schuh (Tomorrow Focus).

www.agma-mmc.de,
www.agof.de

Digital

“Für immo” vor Netto und der Telekom: YouTube kürt die zehn erfolgreichsten Werbevideos des Jahres 2017

And the winner is: Jung von Matt. YouTube hat in Hamburg seine Liste der erfolgreichsten Werbevideos des Jahres 2017 veröffentlicht. Der große Sieger ist Jung von Matt. Die Agentur war alleine für fünf der Top-Ten-Clips verantwortlich. Das erfolgreichste Werbevideo des Jahres auf der Google-Plattform ist “Für immo” von Immowelt. Auf den weiteren Plätzen folgen Netto und die Telekom. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Netflix-Quartalsbilanz: Streaming-Pionier steigt zum 100 Milliarden-Dollar-Koloss auf

Der Hollywood-reife Traumlauf geht weiter: Netflix konnte erneut die Erwartungen der Wall Street…

“Für immo” vor Netto und der Telekom: YouTube kürt die zehn erfolgreichsten Werbevideos des Jahres 2017

And the winner is: Jung von Matt. YouTube hat in Hamburg seine Liste…

Luxus-Suite gegen PR-Video: Hotelchef outet Youtuberin als Schnorrerin und offenbart die Tücken des Influencer Marketings

Influencer Marketing ist die wohl zurzeit umstrittenste Disziplin der Online Werbung. Im Fokus…

Werbeanzeige

Werbeanzeige