Suche

Anzeige

Nutzungsbereitschaft mobiler Internetangebote steigt

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) sieht beim mobilen Internet in Deutschland starkes Wachstumspotenzial. So habe eine Befragung im Rahmen der Studie „BVDW Mobile Meter" ergeben, dass bereits zum jetzigen Zeitpunkt 35 Prozent der 966 Befragten das mobile Internet nutzen, beziehungsweise E-Mails mobil empfangen sowie Musik und Videos herunterladen.

Anzeige

Die erstmals im zweiten Quartal 2009 erscheinende Entscheidungsgrundlage für Unternehmen und Dienstleister werde mit dem Institut für Marktforschung „Yougovpsychonomics“ erhoben und untersuche das Marktpotenzial des mobilen Internets in Deutschland aus Business-to-Consumer (BtoC)- sowie Business-to-Business (BtoB)-Sicht. Im BtoC-Teil stünden Themen wie Nutzung, Inhalte, Werbung, Kosten und Technik im Vordergrund, während die Bereiche Marktentwicklung, Innovationen, Vermarktung und Kostenentwicklung aus BtoB-Gesichtspunkten behandelt würden.

Danach nutzten sechs Prozent mobile Internetangebote mehrmals täglich sowie weitere sechs Prozent mehrmals wöchentlich. Zudem hätten etwa 21 Prozent geäußert, mobile Dienste innerhalb eines Jahres in Anspruch nehmen zu wollen, wovon acht Prozent es sogar fest planten. Insgesamt würden 56 Prozent der Teilnehmer von mobilen Internetangeboten Gebrauch machen oder könnten sich innerhalb des nächsten Jahres vorstellen, diese zu nutzen.

www.bvdw.org

Kommunikation

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark Zuckerberg befindet sich seit Monaten trotzdem in Büßerpose. Nun folgte der nächste Fauxpas des 34-Jährigen, während eines Podcast-Interviews mit der Techreporterin Kara Swisher. So wolle Zuckerberg Holocaust-Leugnungen auf Facebook nicht löschen. Ein paar Stunden später versuchte das Unternehmen, den Schaden zu minimieren. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Wie das Start-up About You zum ersten „Unicorn“ aus Hamburg wurde, und was solch ein Einhorn auszeichnet

Im Zuge einer Kapitalerhöhung wurde das Bekleidungs-Start-up About You mit mehr als einer…

Wie BMW auf den Handelsstreit reagiert und neue Wege findet: „China ist mittlerweile der Nabel der Autowelt“

Kann Shenyang in China dem amerikanischen Spartanburg den Rang ablaufen? BMW investiert zumindest…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige