Suche

Anzeige

Nasdaq 6000: Apple, Google, Microsoft, Amazon und Facebook sind wieder die fünf wertvollsten Konzerne der Welt

Historischer Handelstag an der Wall Street: Erstmals hat die Technologiebörse Nasdaq die Marke von 6000 Punkten durchbrochen. Treiber der Rallye auf neue Rekordhochs sind die Zugpferde der Tech- und Internet-Industrie: Mit Apple, Google, Microsoft, Amazon und Facebook kommen die fünf wertvollsten Konzern der Welt aus der Technologiebranche.

Anzeige

Die große Börsenparty geht in die nächste Runde: Nach der Trump-Rally folgt nun die Macron-Erleichterung. Seitdem der unabhängige Kandidat sich als klarer Favorit für die zweite Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich in Position gebracht hat, schießen die Weltbörsen nach oben.

Mittendrin: Tech- und Internetaktien an der Wall Street, die die Technologiebörse Nasdaq auf ein historisches Hoch beförderten. So durchbrach der Nasdaq Composite heute die historische Marke von 6000 Punkten, nachdem die Techbörse zuvor 15 Jahre gebraucht hatte, um das Rekordhoch bei 5000 Zählern aus dem Jahr 2000 zu verbessern.

Maßgeblich beteiligt am neuen Aufschwung der Nasdaq sind die Zugpferde der Technologie- und Internet-Industrie. Tatsächlich gleichen die Kurszuwächse seit Jahresbeginn einem totalen Triumphzug:

• Facebook: + 28 Prozent
• Apple: + 25 Prozent
• Amazon: + 21 Prozent
• Google: + 12 Prozent
• Microsoft: + 9 Prozent.

Die Wertsteigerungen der Börsenwerte in Milliarden Dollar sind mindestens ebenso beachtlich:

Die Folge: Dank der jüngsten Kurszuwächse rückten Amazon und Facebook im Börsenranking an der Wall Street weiter empor, so dass eine historische Reihenfolge wiederhergestellt worden ist, die im letzten Spätsommer bereits kurzzeitig existierte. Mit Apple, Google, Microsoft, Amazon und Facebook stellt die Tech- und Internetbranche die fünf wertvollsten Unternehmen der Welt, die  entweder im Silicon Valley oder in Seattle sitzen.

Facebook, Google und Microsoft stellten allein im heutigen Handelsverlauf neue Allzeithoch auf, während Apple und Amazon nur ein bzw. zwei Prozent unter ihren Rekordniveaus notieren.

Mit entsprechend vielen Vorschusslorbeeren geht das Tech- und Internet-Quintett damit in die Quartalssaison: Amazon, Google und Microsoft legen am Donnerstag nach Handelschluss ihre neuen Zahlenwerke vor, Apple und Facebook folgen in der kommenden Woche.

Kommunikation

Welt in Zahlen: „Blockchain“ als Möglichkeit, die digitale Welt zu revolutionieren

Die Blockchain könnte viele Ökosysteme revolutionieren – oder aber auch einfach nur eine Blase sein. Revolutioniert aber die Blockchain vielleicht auch das Marketing? In Zahlen geht absatzwirtschaft dem Phänomen auf die Spur. Klar ist: Die Technologie ist noch unreif. Aber die Perspektiven sind verheißungsvoll (Zahlen von September 2018). mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Welt in Zahlen: „Blockchain“ als Möglichkeit, die digitale Welt zu revolutionieren

Die Blockchain könnte viele Ökosysteme revolutionieren – oder aber auch einfach nur eine…

Die laute Kritik am Diesel-Fahrverbot: Autofahrer befürchten lange Staus, schwere Kontrollen und Chaos auf den Straßen

Die drohenden Diesel-Fahrverbote spalten Deutschland wie kein zweites Thema. Wie beurteilen die betroffenen…

Personalie offiziell bestätigt: Ex-Mercedes-Manager Jens Thiemer wird Marketing-Chef bei BMW

Jens Thiemer, ehemals Manager bei Mercedes, wird ab Januar für BMW arbeiten. Als…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige