Werbeanzeige

Momente, Emotionen und Umarmungen: Das sind die schönsten Weihnachts-Spots 2016

Weihnachtsfilme sind mittlerweile ein eigenes Werbe-Genre und drücken am Ende des Jahres den Unternehmen noch einmal einen besonderen Stempel auf. Egal ob Telekom, Edeka oder Bahlsen: Alle wollen die Zuschauer zu Tränen rühren. Wem ist das dieses Jahr besonders gut gelungen?

Werbeanzeige

Der herzergreifendste Spot

Die Internet-Auktionsplattform Allegro, die in Polen vor Ebay Marktführer ist, schafft es, den emotionalsten Spot in diesem Jahr zu liefern. In drei Minuten wird die Geschichte von einem älteren Mann erzählt, der Englisch lernt. Egal ob zuhause im Wohnzimmersessel, in der Badewanne oder im Bus – überall lernt er fleißig Basiswissen der fremden Sprache. Sinn und Zweck der ganzen Lernerei: Der Großvater will zum ersten Mal sein Enkelkind besuchen gehen:

Penny setzt auf Wunder

Auch dieses Jahr erfüllt Penny zu Weihnachten einen ganz besonderen Wunsch: In diesem Jahr verschenkt die Rewe-Tochter unter dem Motto „Penny macht Weihnachtswunder wahr“ 100 Reisen, um Menschen an Weihnachten zusammenzubringen. Dazu müssen Teilnahmewillige vom 15. November bis zum 17. Dezember ihren Wunsch auf penny.de/weihnachtswunder registrieren.  In den drei Onlinefilmen zeigt Penny kurze Dokumentationen von Menschen, die alleine Weihnachten verbringen müssen. Da kommt ein Wiedersehen mit den Verwandten und Freunden gerade recht:

Lidl und die Santa Clara

Wir alle lieben den Weihnachtsmann. Aber eigentlich macht den größten Teil der Arbeit doch schon die Mama, Freundin, Ehefrau usw. Denn die wirklich harte Arbeit, Weihnachtskarten schreiben, Plätzchen backen, Pakete packen und Festtags-Menü kochen, bleibt an #SantaClara hängen – so meint es jedenfalls Lidl in einem ziemlich coolen Spot mit Ohrwurm-reifer Musik.

Milka und die Zeitmaschine

Der Weihnachtswerbespot von Milka nimmt die Zuschauer mit in die vorweihnachtliche Idylle von Lilaberg, der fiktiven Stadt der „Im Herzen zart“ Markenplattform. Der Spot erzählt die Geschichte eines kleinen Jungen, der sehnsüchtig auf das Weihnachtsfest wartet. Voller Vorfreude baut er sich eine eigene Zeitmaschine, um schon jetzt den Heiligen Abend feiern zu können. Daraufhin entschließt sich seine Familie für ihn ein verfrühtes Weihnachtswunder wahr werden zu lassen. Der Werbespot ist seit dem 14. November in Deutschland im TV zu sehen. Zusätzlich wird dieser in mehr als zehn europäischen Ländern im TV ausgestrahlt.

H&Ms wunderbarer Weihnachtsfilm

Ein Zug der Verspätung hat. Keine Seltenheit. H&M setzt in seinem Kurzfilm auf Retro-Elemente und Oscar-Preisträger Adrien Brody („Der Pianist“). Der spielt die Hauptrolle in dem Vierminüter mit dem Titel „Come Together“. Doch das Besondere an dem Film ist nicht der Darsteller sondern der Regisseur: Wes Anderson („Grand Budapest Hotel“, „The Royal Tenenbaums“) inszenierte diesen kurzen wunderbaren Film.

Als Schaffner eines alten Zuges muss Adrien Brody den Reisenden sagen, dass ein Schneesturm für eine weitere Verspätung von elfeinhalb Stunden sorgt.

Edeka und die Zeit

Zeit mit der Familie und den Freunden verbringen, ist das größte Geschenk, das man geben kann. Die neue Weihnachtskampagne von Edeka, macht genau das zum Thema. Zum Spot hat sich Edeka noch etwas einfallen lassen – quasi als Geschenkidee: Zeitgutscheine. 30 Cent des Verkaufserlöses gehen an die Initiative „Ein Herz für Kinder“. Der von Jung von Matt/Alster kreierte Film verzichtet auf den alleinstehenden Großvater und seinen vorgetäuschten Tod, versucht aber erneut ein Problemthema zu bearbeiten: Dass Eltern zu wenig Zeit mit ihren Kindern verbringen. Denn der Weihnachtsstress überkommt uns jedes Jahr von Neuem. Wir hetzen, kaufen, schenken und oft geht dabei die Ruhe für gemeinsame Stunden verloren. In der Kritik stand Edeka dann auch noch wegen des Spots. Dazu lesen Sie hier mehr:

Otto schenkt auch Zeit

„Schenke das Wertvollste, das du hast: Zeit“. Das ist das Motto des diesjährigen Weihnachtsspots von Otto. Dazu bietet das Unternehmen auf der Microsite konkrete Geschenkideen an, die das Kampagnenleitmotiv #ZeitGeschenk schön interpretieren. Der Spot kommt von der Agentur Heimat, die im Film auf die besinnliche Jahreszeit hinweisen wollen – weg von all der Hektik. Der preisgekrönte Regisseur Marc Craste („Pocahontas“) setzte die Geschichte um, in der eine Familie sich in der Hektik des Alltags verliert:

Bahlsen weiß, was Weihnachten ist

Ein kleiner Junge sieht ein Mädchen draußen im Schnee herum stehen. Er geht raus und schenkt ihr einen Keks und bringt sie mit nach Hause. Für die Kleine eine schier andere Welt. Die geschmückte Wohnung betrachtet sie mit großen Augen und fragt den Jungen: „Was ist Weihnachten?“. Die Antwort liefert der kleine Junge auf eine ganz besondere Art:

Telekom und die Magie

Die Weihnachtskampagne der Deutschen Telekom steht in diesem Jahr unter dem Gedanken „Das Leben schenkt uns mehr, wenn wir teilen“. Herzstück der heute startenden Kampagne ist die Geschichte „Der magische Adventskalender“. Es ist die Geschichte eines kleinen Jungen, der mithilfe eines Adventskalenders lernt, dass Teilen als zentrales Thema zwischenmenschlicher Beziehungen glücklich macht. Zum zweiten Mal stellt damit die Telekom eine übergreifende, emotionale Botschaft in den Vordergrund ihrer Weihnachtskampagne.

Eon und das Techno-Haus

Kann man Solarenergie auch im dunklen schwedischen Winter einsetzen? Das soll die Aktion von Eon in einem Youtube-Video beantworten. Zu dem Avicii-Remix des Songs „For A Better Day“ verwandelt der Energiekonzern ein Haus im schwedischen Sölvesborg nicht nur in ein echtes Weihnachtswunderland, sondern fackelt zu dem elektronischen Soundtrack ein echtes Partyfeuerwerk ab. Die Botschaft am Ende des Clips: „Schalten Sie Ihre Weihnachtsbeleuchtung mit einem guten Gewissen ein.“

 Sainsbury`s und das schönste Geschenk

Sainsburry`s versucht immer besonders innovativ zu sein: Im diesjährigen Werbespot wurden über 1700 verschiedene austauschbare Gesichter mit einem 3D-Drucker erstellt. Es wurde mit einer Stop-Motion-Technik gedreht und im Vorfeld ein 3D-Drucker verwendet, um verschiedene austauschbare Gesichter für die 26 Filmfiguren herzustellen. Die Produktion des Werbespots dauerte sieben Wochen und der Druck aller Gesichter beanspruchte den 3D-Drucker vier Monat.

Lidl UK und „Heimkommen“ mal anders

Auf den britischen Inseln schauen die Kreativen wohl besonders genau auf den deutschen Markt. Denn der neue Spot von Lidl hat eine ähnliche Botschaft wie der „#Heimkommen“-Spot von Edeka.

Kommunikation

Top-Story der Woche: Zwei Jahre nach Germanwings-Katastrophe, erneute Diskussion über Medienberichte

Wieder eine Woche rum, wir kommen dem Sommer immer näher. In den letzten Tagen berichteten wir viel über Hackerangriffe und Cyberkriminalität. In unserem Wochenrückblick geht es nun hauptsächlich um die neue Reichenliste von Forbes, Poldis grandioses Tor, Amazons neuer Lieferservice und um Andreas Lubitz Vater, der gegen das Medien-Bild vom „Amokpiloten“ kämpft. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Mercedes-Benz Car-Comedy mit „Quick Mick“: Rennfahrer Mick Schumacher muss in die Fahrschule

Comedian Harry G als Fahrlehrer, ein Nachwuchstalent als Fahrschüler: Mick Schumacher, Sohn von…

Wright Electric plant Revolutionäres: Wann kommt das E-Passagierflugzeug?

Ein ehrgeiziges Startup namens Wright Electric zielt darauf ab, Passagierflugzeuge in den nächsten…

Von Kundenservice bis Machine Learning: Diese fünf Dinge sollten Marketer über Chatbots wissen

Künstliche Intelligenz und Virtual Reality sind auf dem Vormarsch und werden bis 2020…

Werbeanzeige

Werbeanzeige