Suche

Werbeanzeige

Millionenstrafe gegen Werbefax-Versender

Die US-Kommunikationsbehörde FCC hat gegen das Fax-Portal Fax.com eine Strafe von 5,4 Mio. Dollar (5,59 Mio. Euro) verhängt. Das ist die bisher höchste Strafe gegen einen Spam-Versender.

Werbeanzeige

Das Unternehmen hat laut FCC in mindestens 489 Fällen gegen bestehende Gesetze verstoßen. „Fax.com hat ein ganzes Netz an Betrügereien geknüpft, um unerkannt zu bleiben“, zitiert der Nachrichtendienst ddp die FCC-Sprecherin Kathleen Q. Abernathy.

Fax.com verschickt pro Tag rund drei Mio. Werbefaxe, meistens für Kleinbetriebe wie Restaurants, Autowerkstätten oder Reisebüros. Diesen Kunden gegenüber wirbt Fax.com mit seiner Datenbank, in der über 16 Mio. Faxnummern gespeichert sein sollen. Die FCC hat jedoch inzwischen die Fax.com-Kunden gewarnt, dass auch sie mit bis zu 11.000 Dollar bestraft werden können. In den USA ist Telefonmarketing erlaubt, Telefaxmarketing dagegen verboten, da es die Ressourcen des Empfängers ausnutzt.(pte.at)

http://www.fax.com

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Neocom 2017: Die Messe der Zukunft ist ein Happening und noch keine Virtualisierung

Nicht nur die Neocom befindet sich im ständigen Wandel und muss die Kombination…

Bier oder Business? Wie sich Messen durch junge Formate grundlegend reformieren

Die Zeiten stundenlangen Frontalunterrichts in Kongresssälen sind vorbei. Bei immer mehr Business-Events sind…

Werbeanzeige

Werbeanzeige