Suche

Werbeanzeige

Mehr Ausgaben für Pay-Per-Click- als für Display-Marketing

Die Online-Werbebudgets wachsen in den nächsten zwölf Monaten zwischen zehn und 30 Prozent. Das ist die mehrheitliche Einschätzung von Online-Werbeplanern in Media-Agenturen, die MIVA Media, ein Netzwerk für Pay-Per-Click-Anzeigen und Teil von MIVA Inc. (NASDAQ:MIVA), im Vorfeld der OMD 2007 online befragt hat.* Demnach erwarten 15 Prozent der Befragten eine Steigerung des Online-Werbebudgets von über 50 Prozent. Etwa ein Drittel (35 Prozent) schätzt das Wachstum in den nächsten zwölf Monaten auf 30 bis 50 Prozent und 40 Prozent gehen von einem Wachstum zwischen zehn und 30 Prozent aus.

Werbeanzeige

Dabei wird das so genannte Pay-Per-Click-Marketing in Suchmaschinen und auf Content-Seiten im nächsten Jahr die Ausgaben für klassische Online-Formate wie Banner oder Pop-Ups (Display-Formate) übersteigen, erwarten 42 Prozent der befragten Werbeplaner. Im Jahr 2006 wurden für Display-Marketing in Deutschland 904 Millionen Euro ausgegeben und 850 Millionen Euro flossen in Pay-Per-Click-Kampagnen.**

„Diese Ergebnisse machen deutlich, dass Online-Werbung auch im nächsten Jahr ein Wachstumsmarkt ist“, fasst Wolfhart Fröhlich, Country Manager MIVA Deutschland GmbH, zusammen. Auf die Frage, welche Branchen ihrer Meinung in diesem und im nächsten Jahr noch Wachstumspotenzial in Sachen Online-Marketing haben, nannten die meisten Befragten die Bereiche Gesundheitsdienstleistungen/Wellness, Pharma und den Dienstleistungssektor. Bislang entfallen erst knapp neun Prozent der Werbebudgets auf das Internet, der Anteil des Internets an der Mediennutzungszeit liegt dagegen bereits bei 15 Prozent.**

Die Branchen, die schon länger auf das Internet als Marketingkanal setzen und daher nahezu gesättigt sind beziehungsweise laut Umfrage nur wenig Wachstumspotenzial für die Online-Marketing-Branche bieten, sind laut Meinung der von MIVA Befragten die Bereiche Erotik/Dating, Telekommunikation/Computer sowie Online-Spiele/Glücksspiele. „Diese Branchen haben das Internet bereits sehr früh als Vertriebs- und Kommunikations-Kanal entdeckt und bieten daher in Sachen Online-Marketing nicht mehr so viel Wachstumspotenzial“, so Fröhlich.

www.miva.com

* MIVA Kundenumfrage unter Direktkunden und Mediaagenturen, Deutschland, September 2007. In die vorliegende Auswertung sind 52 Antworten von Mediaagenturen eingeflossen. Diese Umfrage ist nicht repräsentativ, sondern gibt lediglich einen Trend wieder.
** OVK, Onlinereport 2007/1

Kommunikation

„Eine schlechte und sinnlose Werbung”: Warsteiner wollte möglichst viel Ärger im Social-Web provozieren

Ein sinnloses und schlechtes Werbevideo drehen, so möglichst viel Ärger im Social-Web provozieren, um dann später auf die Nutzerkritik mit einem neuen Clip zu reagieren? Hört sich nach einem recht verqueren Werber-Pitch an, hat die Agentur Leo Burnett in Argentinien aber genauso gemacht - für die deutsche Brauerei Warsteiner. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Von Philips über die FDP bis hin zur Elbphilharmonie: Das sind die Finalisten des Marken Awards 2018

Die Jury des Marken Awards 2018 kam zusammen, um die Bewerber zu begutachten…

Opel vor schweren Zeiten: „Der Vertrieb läuft in die falsche Richtung und das ist eine große Gefahr für die Sanierung“

Die Ausgangssituation für die Sanierung von Opel/Vauxhall durch den französischen PSA-Konzern waren ursprünglich…

ADC-Wettbewerb: Adidas-Schuh der BVG zählt zu den Gewinnern – doch Mercedes räumt richtig ab

Begeisterung beim diesjährigen ADC. Der Jury Chairman Richard Jung und ADC-Präsident Stephan Vogel…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige