Suche

Werbeanzeige

Mehr als 10.000 Jobs gefährdet: Volkswagen muss Sparkurs verschärfen

Gegen Deutschland wird ein Verfahren eingeleitet. Wegen VW's #Dieselgate © Volkswagen AG

Die Wolfsburger Volkswagen AG verschärft den Sparkurs und muss tausende Arbeitsplätze abbauen. Dazu fordere VW-Markenchef Herbert Diess schon für das Jahr 2016 eine Produktivitätssteigerung um 10 Prozent, berichtet das manager magazin in seiner neuesten Ausgabe

Werbeanzeige

Eine genaue Zahl, wie viele Mitarbeiter genau entlassen werden müssten, wird von Diess bislang nicht genannt. Intern ist aber von weit mehr als 10000 gefährdeten Jobs die Rede. Es werde keinesfalls ausreichen, die 7000 Leiharbeitskräfte nicht mehr zu beschäftigen – auch für fest beschäftigte sieht es schlecht aus. Bisher hinge der Arbeitsplatzverlust auch von der Reaktion der Kunden auf den Skandal um manipulierte Abgaswerte ab, heißt es im Konzern. VW hatte angekündigt, VW werde 2018 eine operative Umsatzrendite von 6 Prozent erzielen. Ließe Diess die Dinge allerdings einfach weiterlaufen wie aktuell, fehlten 2018 laut Prognosen der VW-Finanzer acht bis neun Milliarden Euro zu diesem Ziel. Vorstandschef Matthias Müller stütze den Sparkurs deshalb, heißt es in Konzernkreisen.

Effizienzsteigerung in allen Bereichen

Diess will die Effizienz bei VW nach Informationen des manager magazins in allen Bereichen um 10 Prozent erhöhen, in den Werken genauso wie in den anderen Bereichen Verwaltung, Entwicklung oder Vertrieb. Deshalb müsste ab spätestens Frühsommer auch massiv an Arbeitsplätzen gespart werden, berichten VW-Manager. Beginnen werde Diess seine Sparoffensive wahrscheinlich in den Komponentenwerken.

Update: Der Deutschen Presse-Agentur sagte ein Sprecher: „Entlassungen sind auch im Hinblick auf die Stammbelegschaft in Baunatal derzeit kein Thema.“ Zuvor hatteVolkswagen Medienberichte dementiert, nach denen der verschärfte Sparkurs des Autobauers mehr als 10 000 Arbeitsplätze gefährde.

Kommunikation

Werbe-Champions League: Jürgen Klopp ist Meister-Testimonial

Auch wenn es beim FC Liverpool derzeit nicht ganz rund läuft. Einen Wettbewerb kann der aktuelle FC Liverpool-Trainer Jürgen Klopp fast immer für sich entscheiden: Die Champions-League der Werbetestimonials. Der Ex-BVB-Trainer war auch im August wieder auf dem ersten Platz vor Bayern-Torhüter Manuel Neuer und Regisseur und Produzent Michael „Bully“ Herbig. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Der Kampf gegen Ad Fraud: Das Markenrisiko in Deutschland steigt

Die digitale Werbebranche kämpft weiterhin mit Ad Fraud und markenunsicheren Umfeldern. Das ergab…

Werbeanzeige

Werbeanzeige