Suche

Anzeige

Marketingexperten befürchten Aus für erfolgreiches Format

Die angekündigte Einführung eines Pop-up-Blockers in Microsofts Internet Explorer (IE) lässt Online-Werber ein Aus für das erfolgreiche Format befürchten. "Wenn Microsoft es richtig macht, werden wir einen starken Rückgang im Gebrauch der Pop-ups sehen", erklärte Sicherheits- und Datenschutzspezialist Richard Smith laut einem Bericht des US-Branchendienstes Cnet.

Anzeige

Online-Werber- und Verleger sehen das Ende für eine der erfolgreichsten Werbeformen im Internet kommen, wenn 2004 in der neuesten IE-Version tatsächlich ein entsprechendes Tool eingeführt wird, mit dem Pop-ups geblockt werden können. Pop-ups gelten als die effektivste und wirtschaftlichste Werbeform im Internet. Laut einer Studie von Advertising.com sollen sie 13 Mal effektiver sein als herkömmliche Banner-Werbung. Gleichzeitig haben sich aber immer mehr Internet-User über die Störung beim Surfen beschwert.

Die Online-Werber diskutieren bereits Gegenmaßnahmen. Dabei werden sowohl technische Möglichkeiten erörtert als auch Änderungen bei der Werbestrategie. Der Werbevermarkter DoubleClick will etwa, berichtet Cnet, zunehmend auf Banner-Werbung und so genannte Rich-Media-Formen setzen, wenn der IE-Pop-up-Blocker tatsächlich zum Standard werden sollte.

Vom erwarteten Rückgang der erfolgreichen Werbeform dürften vor allem Direkt-Marketer betroffen sein, die sich über Klickraten von sechs Prozent freuen. Größere Markenanbieter haben dagegen schon mit dem Rückzug von der bei Konsumenten unbeliebten Werbeform begonnen. (pte.at)

www.news.com

Kommunikation

Apple- gegen Android-Nutzer: So sehr turnen alte Smartphones Frauen ab

So geht es tatsächlich zu auf dem Dating-Markt im Jahr 2018: Besitzt man ein altes Smartphone, kann es sein, dass die Frau nie wieder anruft. Das Smartphone hat einen maßgeblichen Anteil an der Begehrlichkeit bei der Partnerwahl. Das will das Tech-Wiederverkaufsportal Decluttr in einer Studie herausgefunden haben: So hätten iPhone-Besitzer die besseren Aussichten, einen Partner zu finden als Android-Nutzer. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Grundbausteine des Marketings: Mehr Kritik wagen!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre Kritik am Marketing.“ Antwort: „Ja, aber es wäre…

Amazon hat am Prime Day 2018 mehr als 100 Millionen Produkte verkauft

Prime Day bedeutet 36 Stunden bei Amazon shoppen. Anfang der Woche war es…

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige