Werbeanzeige

Kostenfreie Projektmanagement-Software in neuer Version

Der deutsch-spanische Open-source Softwareanbieter „Project-open“ bietet ein Produkt speziell für das Management von Projekten in Dienstleistungsfirmen an. Der Multi-Projekt Server dient der Organisation der projektübergreifenden Arbeit mit Schwerpunkt auf „Finanzen und Zusammenarbeit“. Zielgruppe sind Unternehmen oder Abteilungen, die viele Projekte gleichzeitig durchführen und dabei die Kontrolle über Aufgaben, Projekte, Ressourcen und Finanzen behalten müssen.

Werbeanzeige

Die neue Version 4.0 von „Project-open“ enthält 15 neue Module, die insbesondere kooperative Funktionen erfüllen. Dazu gehört eine Ideenverwaltung, Integration mit einkommender E-Mail, Integration mit SharePoint und eine – noch experimentelle – Smartphone-Datensynchronisation mit Funambol. Das neue XoWiki erlaubt die Erstellung von Webseiten innerhalb von „Project-open“ mit einem WYSIWYG-Editor in einer Media-Wiki-ähnlichen Syntax, die auch die Integration von Projektseiten in das Wiki erlaubt.

Einfache Entwicklung von HTML5-Anwendungen

Im Bereich Projektmanagement gibt es eine neue Integration mit MS-Project, die sowohl Import als auch Export unterstützt. Weiter gibt es neue Module zu Ressourcenmanagement, Risikomanagement, Budgetplanung und der Versionierung von Projektplänen (Baselines). Ein neues Berichtsmodul ermöglicht die templategesteuerte Erstellung von Präsentationen in OpenOffice Impress (PowerPoint) Format mit Informationen zum Status von Projekten und Portfolios. Ein neuer Assistent erleichtert den Benutzer-Import aus einem Active Directory. Über die erweiterte REST-API ist es möglich, auf alle Objekte in „Project open“ zuzugreifen, was die Entwicklung von HTML5-Anwendungen stark vereinfacht.

Die vollständige Liste der Erweiterungen steht hier zur Verfügung: www.project-open.org/en/project_open_roadmap.

Kommunikation

Markenstudie 2016: „Ostmarken waren gestern, heute zählt die Region“

26 Jahre nach der Wiedervereinigung gleichen sich Ost und West immer mehr an, strukturbedingte Unterschiede – wie Kaufkraft, Haushaltsnettoeinkommen oder unterschiedliche Einkaufstage – bleiben bestehen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die AGF führt im Januar (endlich) gemeinsame TV-und-Streaming-Reichweiten ein

Nach jahrelanger Vorarbeit ist es im Januar so weit: Erstmals werden in Deutschland…

Sparkurs bei Air Berlin, Lidl versteht Spaß und Gucci geht neue Wege

Von Air Berlin steckt in den roten Zahlen, jetzt will der Konzern schrumpfen.…

Editorial zur absatzwirtschaft 10/2016: Visionen brauchen Egos und Bedürfnisse

Donald Trump ist unbestritten ein Phänomen. In Sachen Eigenvermarktung macht dem US-Präsidentschaftskandidaten keiner etwas…

Werbeanzeige

Werbeanzeige