Suche

Anzeige

Knackpunkt ist die Monetarisierung von Social-Traffic

Die wichtigsten Trends im Online-Marketing sind Kreativität in der Online-Werbung, Social Marketing und Multichannel-Tracking, wie eine Umfrage der Performance-Agentur Eprofessional unter 80 Online-Marketing-Experten vor der Dmexco 2011 ergab. Gefragt wurde nach den wichtigsten Trends im Online-Marketing derzeit und für die nächsten zwölf Monate. Auf den Plätzen vier und fünf landen Re-Targeting sowie Location-based-Marketing und Mobile Advertising. Demgegenüber hätten die Experten Hybrid TV/IP TV und Realtime-Bidding aktuell als noch gar nicht relevant eingeschätzt.

Anzeige

Die größten Herausforderungen im Online-Marketing liegen laut fast jedem zweiten Befragten in der Monetarisierung von Social-Media-Traffic und im kanalübergreifenden Tracking (beides je 44 Prozent). Mehr als ein Drittel (36 Prozent) empfindet die Komplexität im Online-Marketing als sehr herausfordernd. Der aktuell viel diskutierte Fachkräftemangel in der Branche liegt auf dem vierten Rang (30 Prozent) vor kanalübergreifenden Werbekonzepten (28 Prozent).

Nach Einschätzung der Experten werden die Budgets in der Online-Marketing-Branche weiterhin erhöht, wenn auch moderat. Auf die Frage, wie sich das Online-Marketing-Budget im eigenen Unternehmen im Vergleich zum Vorjahr entwickelt hat, hätten 27 Prozent ein Wachstum von zehn Prozent geschildert sowie 25 Prozent die Budgets als um 20 Prozent erhöht eingestuft. Der Umfrage zufolge soll auch neues Budget in Facebook-Advertising fließen, mit einer Umschichtung (etwa aus dem SEA in Facebook-Ads) sei jedoch eher selten zu rechnen.

www.eprofessional.de

Kommunikation

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Die „OMR Aftershow“ im Kölner Bootshaus, zum Abschluss der Dmexco wurde für das Team rund um die Online Marketing Rockstars zum Desaster. Die Gäste wurden ohne es zu merken, Zeuge des „miesesten Partybetrugs des Jahres“, wie die Bild titelt. Statt einem Auftritt von DJ Gigi D'Agostino präsentierten die Veranstalter ein Double. Und OMR-Chef Philipp Westermeyer versuchte daraufhin diesen Fauxpas in einer Kommunikationsoffensive zu erklären - was nicht sehr gut gelang. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Fake-DJ statt Gigi D’Agostino: OMR-Chef Westermeyer entschuldigt sich für #Gigigate bei der Dmexco-Party

Die „OMR Aftershow“ im Kölner Bootshaus, zum Abschluss der Dmexco wurde für das…

33 Milliarden für Pay-TV-Sender: US-Kabelgigant Comcast setzt sich in Übernahmeschlacht um Sky durch

Comcast hat die Milliarden-Übernahmeschlacht um den britischen Pay-TV-Sender Sky gewonnen. Das US-Unternehmen bot…

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige