Suche

Anzeige

Internetapotheke handelt in Deutschland

Bereits Ende dieser Woche wird die Versandhandelsfirma Apo AG ihren Service starten. Ähnlich wie bei dem niederländischen Händler DocMorris können die Kunden dann Medikamente via Internet bestellen, wie der Stern in seiner neuesten Ausgabe berichtet.

Anzeige

Demnach will die Apo AG mit kräftigen Rabatten und Gutschriften auf Medikamente locken. Besonderes Highlight der Werbestrategie: Vorerst einmalig will die Internetapotheke ihren Kunden die seit Januar anfallende Praxisgebühr erstatten. Außerdem werden bei verschreibungspflichtigen Medikamenten zehn Prozent der Zuzahlungen gutgeschrieben, wenn man zusätzlich rezeptfreie Medikamente bestellt. Diese werden wiederum zehn Prozent unter Listenpreis verkauft.

Die in der Schweiz eingetragene Apo AG ist laut Stern eine Kampfansage an die deutsche Apothekerlobby. Apo-Kunden werden von einer Apotheke im niederländischen Venlo beliefert. Täglich können von dort aus bis zu 1 200 Bestellungen verschickt werden. Im Dezember hatte der Europäische Gerichtshof den Online-Handel mit rezeptfreien Medikamenten in Deutschland erlaubt. Seit 1. Januar 2004 ist der Online-Handel mit allen zugelassenen Medikamenten, ob rezeptpflichtig oder nicht, auch in Deutschland generell möglich. (pte.at)

www.apo.ag

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige