Suche

Anzeige

Internet besitzt eine Reichweite von 69 Prozent

73,5 Prozent der Internetnutzer sind bereits seit drei Jahren im Netz unterwegs, wie aus der Markt-Media-Studie „Internet Facts 2009-IV“ der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) hervor geht. Diese weist Reichweiten- und Strukturdaten für 644 Online-Werbeträger auf Angebotsbasis und mehr als 3000 Belegungseinheiten aus.

Anzeige

Danach liegt T-Online bei den Angeboten mit einer Reichweite von mehr als 18 Millionen Unique Usern pro Monat an erster Stelle, gefolgt von Web.de mit rund 12 Millionen und Yahoo mit etwa 10 Millionen. Die Plätze vier und fünf belegten Gmx mit 8,50 Millionen und Msn.de mit 8,41 Millionen. Bei den Vermarktern führe Interactive Media mit mehr als 24 Millionen Unique Usern pro Monat vor Tomorrow Focus mit rund 21 Millionen und United Internet Media mit 19 Millionen. Darauf folgten Seven One Media mit etwa mehr als 18 Millionen und Ströer Interactive mit 15 Millionen.

Gemäß der Studie hat das Internet in Deutschland eine Reichweite von 69 Prozent. Mit anderen Worten nutzten 44,38 Millionen Menschen das Netz. 73,5 Prozent der Internetnutzer seien seit mehr als drei Jahren im Netz, das entspreche 31,94 Millionen Menschen. Damit könnten inzwischen rund drei Viertel der Onliner als mediumsversierte User mit langer Nutzungserfahrung angesehen werden. Die breite Internetnutzung wirke sich auch auf das Einkaufsverhalten vieler Konsumenten aus. Während bereits 97,7 Prozent der Internetnutzer einmal Produktinformationen im Internet recherchiert hätten, läge auch der Anteil der Online-Shopper bei 87,1 Prozent. Das bedeute, dass in den vergangenen zwölf Monaten rund 37 Millionen Menschen etwas im Internet gekauft haben. Bücher stehen dabei mit 39,6 Prozent (17,23 Mio.) unverändert auf Platz eins. Beliebte Produkte beim Online-Einkauf seien nach wie vor Bücher, Eintrittskarten, Musik-CDs, Hotelbuchungen, Damenbekleidung sowie Urlaubs- und Last-Minute-Reisen.

Bei der Online-Nutzung ließen sich klar geschlechts- und altersspezifische Themenpräferenzen erkennen. Zum Beispiel seien Männer bei Online-Angeboten rund um Sportergebnisse und -berichte, Testergebnisse, Nachrichten zum Weltgeschehen oder Kontakte in der Mehrheit. Umgekehrt zeigten sich Frauen bei Webseiten zu Themen wie Horoskopen, Stars und Prominenten, Familie und Kindern, Essen, Trinken und Genießen dominant. Unabhängig davon bleiben für 88,2 Prozent und damit mehr als 38 Millionen der Internetnutzer das Senden und Empfangen von privaten E-Mails, die Recherche in Suchmaschinen oder Web-Katalogen (84 Prozent beziehungsweise mehr als 36 Millionen Nutzer) sowie das Online-Einkaufen (63 Prozent beziehungsweise 27 Millionen) die meist genutzten Anwendungen im Internet.

www.agof.de

Kommunikation

Die Facetten des Dialogmarketings – gesucht und überflüssig?

Dialogmarketer waren jahrzehntelang die Könige der zielgruppengerechten Kundenansprache. Dann kam die Digitalisierung und mit ihr neue Wettbewerber, neue technische Tools, neue Kommunikationskanäle. Viele DM-Profis ließen sich die Butter vom Brot nehmen. Dabei ist ihre Expertise mehr denn je gefragt mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Produkte für „ihn“ und „sie“? Marken definieren Gender, Eigentum und Einkaufserlebnis neu

Die Normen, die bis dato die typische Funktionsweise von Marken bestimmt haben, kommen…

Die Facetten des Dialogmarketings – gesucht und überflüssig?

Dialogmarketer waren jahrzehntelang die Könige der zielgruppengerechten Kundenansprache. Dann kam die Digitalisierung und…

Viel Schlaf gleich viel Leistung: Darum lohnt es sich, seinen Mitarbeitern ein Bett ins Büro zu stellen

Japanische Unternehmen haben die Folgen von Schlafentzug für Individuum und Firma erkannt: Wer…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige