Informationszentrale „Internet“ wichtig in jedem Alter

News In allen Altersgruppen der deutschen Bevölkerung hat sich das Internet als Informationskanal etabliert, wie die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) in ihrer Markt-Media-Studie „Internet facts“ für den Monat März 2011 aufzeigt. Mehr als 81 Prozent der 51,78 Millionen Internetnutzer könnten als nutzungserfahren angesehen werden, weil sie seit mehr als drei Jahren im Netz unterwegs seien – und das vor allem von zuhause aus (94,6 Prozent). Neben allgemeinen Daten zu Zielgruppen und Kerndaten zur Internetnutzung liefert die Studie auch Informationen über Online-Werbeträger und den Onlinehandel.

Werbeanzeige

Mit einer Reichweite von 26,23 Millionen Unique Usern im Monat März 2011 (51,8 Prozent) liegt der Analyse zufolge T-Online bei den Angeboten an erster Stelle, gefolgt von Ebay (24,08 Millionen – 47,5 Prozent) und Web.de (17,27 Millionen – 34,1 Prozent). Gutefrage.net (15,64 Millionen – 30,9 Prozent) und Yahoo Deutschland (14,18 Millionen – 28 Prozent) belegten die Plätze vier und fünf. Bei den Vermarktern führe Interactive Media mit 30,88 Millionen Unique Usern (60,9 Prozent) vor Tomorrow Focus Media mit 30,36 Millionen (59,9 Prozent) und IP Deutschland mit 26,77 Millionen (52,8 Prozent). Es folgen Sevenone Media (26,27 Millionen – 51,8 Prozent) und United Internet Media (25,83 Millionen – 51 Prozent). Die Reichweiten der Gesamtangebote basierten auf den nach Maßgabe der ag.ma-Gremien erhobenen Daten der ma Online, die von der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V. (ag.ma) herausgegeben wird. Gemäß der Internet facts 2011-03 hatte das Internet in Deutschland im Ausweisungszeitraum eine Reichweite von 73 Prozent – 51,78 Millionen Menschen waren im März 2011 im Netz.

Das Internet hat sich dabei vor allem als zentraler Informationskanal etabliert, wie ein Blick auf die genutzten Themen zeige. Nach dem Allzeit-Spitzenreiter „private E-Mails schreiben und empfangen“ (88,5 Prozent) dominieren vor allem Informationsthemen die Top 10: Gleich an zweiter Stelle steht laut Studie die Recherche in Suchmaschinen und Web-Katalogen (83,5 Prozent), gefolgt von Nachrichten zum Weltgeschehen (68,7 Prozent). Ebenfalls über 60 Prozent recherchierten zu Wetter (62,4 Prozent) und regionalen und lokalen Nachrichten (61 Prozent). Abgeschlossen werden die Top 10 von der Informationsrecherche zu Test- (40,4 Prozent) und Sportergebnissen (38,6 Prozent). Diese Informationsquellen würden in allen Altersstufen nachgefragt, obwohl sich leichte Interessenunterschiede zwischen den Altersgruppen ablesen ließen. So sei die Recherche in Suchmaschinen etwas stärker in der Altersklasse 30 bis 59 Jahre verbreitet (85,1 Prozent), während die ab 50-Jährigen besonders an Nachrichten zum Weltgeschehen (74,8 Prozent) und Testergebnissen (47,1 Prozent) interessiert seien. In diesen Bereichen zeigten die 14- bis 29-Jährigen ein unterdurchschnittliches Interesse, dafür würden hier stärker Informationen zu Kinofilmen und -programmen sowie zu Stars und Prominenten abgefragt.

Dass das Internet zur selbstverständlichen Hauptanlaufstelle für Informationen geworden ist belegen die „Internet facts“ auch mit grundsätzlichen Zahlen zur Informationsrecherche: Mit einem Anteil von 96,9 Prozent, das entspricht 49,12 Millionen Menschen, haben sich fast alle Internetnutzer schon einmal online über Produkte informiert. Dies wirke sich auch auf das Einkaufsverhalten vieler Konsumenten aus: Bereits 85,6 Prozent (43,4 Millionen Deutsche) hätten in den vergangenen zwölf Monaten etwas im Internet gekauft. Bücher stünden mit 41,7 Prozent unverändert auf Platz 1 beim E-Commerce. Danach folgten Eintrittskarten für Kino, Theater, klassische Konzerte, Popkonzerte oder Sportveranstaltungen (33,9 Prozent). Weitere beliebte Produkte beim Online-Einkauf seien Musik-CDs, Hotelbuchungen, Damenbekleidung sowie Urlaubs- und Last-Minute-Reisen.

www.agof.de/internetfacts

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Kommunikation

Sony beugt sich, Williams findet Job und Facebook prüft Promille

Der Druck war zu groß: Nachdem Hacker Anschläge androhten, verbannt Sony die Komödie "The Interview" in den Giftschrank. Robbie Williams findet einen neuen Job und Facebook macht den Alkoholgenuss sicherer - zumindest für die digitale Existenz. Der absatzwirtschaft Wochenrückblick. mehr…

Werbeanzeige

Newsticker

Sony beugt sich, Williams findet Job und Facebook prüft Promille

Der Druck war zu groß: Nachdem Hacker Anschläge androhten, verbannt Sony die Komödie "The Interview" in den Giftschrank. Robbie Williams…

Ängste abladen beim Thema Elektromobilität

Viele können sich vorstellen, ein E-Auto zu fahren. Doch nur die allerwenigsten kaufen auch eins. Dabei ist die Technik bereits…

Jugendliche fühlen sich bei Facebook nicht sicher

Facebook genießt in Sachen Datensicherheit bei Teenagern keinen guten Ruf. Mehr als jeder Zweite der Zwölf- bis 19-Jährigen (52 Prozent)…

Werbeanzeige