Suche

Anzeige

„Individualisierung 4.0“: Herausforderungen des Marketings der Zukunft

In genau vier Monaten findet unter dem Motto „Individualisierung 4.0“ in Stuttgart der Deutsche Marketing Tag statt, das Branchenevent des Jahres für Marketing-Entscheider und -Profis. Hochkarätige Marketingköpfe, topaktuelle Branchenthemen und Netzwerken auf höchstem Niveau: Am 3. Dezember 2015 geht es im ICS, Internationales Congresscenter, um Individualisierung und Einzigartigkeit

Anzeige

Der Konsument von heute will sich absetzen vom „Otto-Normalverbraucher“. Für das Marketing von morgen gilt es, Produkte oder Services in hohem Maße zu individualisieren. Der einzelne Kunde rückt stärker denn je mit seinen Bedürfnissen, Wünschen und Präferenzen in den Mittelpunkt der strategischen Markenführung. So umfasst Individualisierung nicht nur One-to-One-Marketing und Mass Customization, sondern erfordert mit Realtime Pricing und Realtime Advertising ganz neue Marktbearbeitungsstrategien.

1000 Teilnehmer beim Marketingtag

Über Herausforderungen und Chancen von Lebensstilen, Technologien und Strukturen von morgen diskutieren in diesem Jahr über 40 hochkarätigen Referenten in Round-Tables, Key Notes und Fachforen. Rund 1000 Teilnehmer werden in Stuttgart erwartet. Für den Deutschen Marketing Tag 2015 haben als Referenten u. a. bereits zugesagt:

  • Bahlsen: Kamran Wührmann, Marketing Direktor Business Unit Deutschland
  • Carglass: Matthias Rolinski, Sales & Marketing Director, Mitglied der Geschäftsführung
  • Coca Cola: Dr. Claudia Bünte, Director Knowledge, Insights & Planning
  • Daimler: Nikitas Drakopoulos, CIO ITM Mercedes Benz Cars
  • Gruner+Jahr: Julia Jäkel, Vorsitzende der Geschäftsführung/CEO
  • Jovoto: Bastian Unterberg, CEO und Gründer
  • L’Oreal Deutschland: Eva Henry-Künne, Chief Marketing Officer
  • MediaSaturn: Martin Wild, Chief Digital Officer
  • Mymuesli: Hubertus Bessau, Mitgründer & Geschäftsführer, CMO
  • Penny Markt: Marcus Haus, Bereichsleiter Marketing
  • Telekom Deutschland: Gunter Fritsche, Senior VP Internet Vertrieb und Service

Vier Evolutionsstufen

Individualisierung 4.0 – Prof. Dr. Ralf Strauß, Präsident des Deutschen Marketing Verbands, beschreibt das Motto: „Wir haben die vierte Evolutionsstufe erreicht. Angefangen mit persönlichen Kundenkenntnissen in den 80er Jahren, kam später das klassische Dialogmarketing auf. Bereits heute über Targeting weitgehend automatisiert, setzen wir morgen auf mobile Anwendungsszenarien, In-Store-Technologien und digitale Out-of-Home-Systeme.“

Jetzt noch Frühbucherpreis sichern

Die gemeinsame Veranstaltung vom Deutschen Marketing Verband, der absatzwirtschaft – Zeitschrift für Marketing und dem Management Forum der Verlagsgruppe Handelsblatt richtet sich an marketingaffines Fachpublikum. Noch können sich Interessenten mit einem Frühbucherpreis anmelden: Mitglieder aus einem der 65 regionalen Marketing Clubs oder der Österreichischen Marketing-Gesellschaft erhalten die Tickets zum Frühbucherpreis von 490,00 Euro (bis 30.09.2015). Für Teilnehmer, die nicht Mitglied in einem Marketing Club sind, gilt der Frühbucherpreis von 890,00 Euro (bis 30.09.2015).

Digital

Autobauer im Social Media-Check: So performen Audi, BMW und Mercedes-Benz im Netz

Wer von den drei großen Premium Automobilherstellern Audi, BMW und Mercedes-Benz performt in Social Media am besten? Eine aktuelle Analyse zeigt: Mercedes-Benz meistert die Herausforderung, Fans über verschiedene Kanäle und Plattformen hinweg zu begeistern, am besten. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Wie das Start-up About You zum ersten „Unicorn“ aus Hamburg wurde, und was solch ein Einhorn auszeichnet

Im Zuge einer Kapitalerhöhung wurde das Bekleidungs-Start-up About You mit mehr als einer…

Wie BMW auf den Handelsstreit reagiert und neue Wege findet: „China ist mittlerweile der Nabel der Autowelt“

Kann Shenyang in China dem amerikanischen Spartanburg den Rang ablaufen? BMW investiert zumindest…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige