Suche

Werbeanzeige

Hohe Wachstumsraten im E-Commerce prognostiziert

Entgegen allen Erwartungen hat der Online-Einzelhandel in Deutschland das zurückliegende Weihnachtsgeschäft 2002 mit Umsatzzuwächsen von 60 Prozent abgeschlossen. Diese Zahl gab der Hauptverband des deutschen Einzelhandels bekannt.

Werbeanzeige

Insgesamt wurden mit dem Weihnachtsgeschäft acht
Milliarden Euro im B2C (Business to Consumer) Bereich umgesetzt. Im
Jahr zuvor waren es fünf Milliarden Euro. Insbesondere große Unternehmen
wie Amazon, Karstadt.de und Weltbild melden Rekordergebnisse.

Zuvor hatte eine Befragung der Online-Einzelhändler durch den
Hauptverband des deutschen Einzelhandels ergeben, dass die Händler
für das Jahr 2002 eher mit einer Stagnation oder sogar Rückgang ihrer
Umsätze gerechnet hatten.

Mit E-Commerce ( sowohl B2B als auch B2C) wurden in Deutschland im
vergangenen Jahr insgesamt rund 48 Milliarden Euro umgesetzt. Damit
ist Deutschland vor Großbritannien der wichtigste europäische Markt.
Führende E-Commerce Marktforschungsinstitute wie „eMarketer“,
„Forrester Research“ und „Gartner G2“ gehen davon aus, dass
Deutschland seine führende Stellung in den kommenden Jahren weiter
ausbauen wird und prognostizieren einen enormen Wachstum des
deutschen Marktes. Das Institut „eMarketer“ schätzt, dass sich bis
zum Jahr 2004 deutschlandweit die E-Commerce-Umsätze mit
Wachstumsraten von mehr als 75 Prozent entwickeln werden.

Weltweit lag im Jahr 2002 der Umsatz mit E-Commerce bei 1000
Milliarden Euro. Etwa 80 Prozent aller Umsätze werden dabei mit B2B
erwirtschaftet. Bezogen auf Deutschland sind vor allem die Bereiche
Fahrzeugbau, Chemie und Nahrungsmittel führend. Im Bereich B2C liegen Bücher, CDs, Kleidung und
Hotelreservierungen auf den Spitzenplätzen. Mehr als 30 Prozent der
Internet-Shopper nutzt diese Angebote. Die Gesellschaft für
Konsumforschung sieht bei den Verkäufen im B2C-Bereich weiterhin eine
deutliche Dominanz von Medienprodukten.

Eine Übersicht der Entwicklung auf dem E-Commerce-Markt steht auf
der Website www.newmedianrw.de. Sie kann im Bereich „Infopool“
kostenlos herunter geladen werden.

Kommunikation

Apple will 38 Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen – in den USA

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

99 Dinge, über die Sie tweeten könnten – wenn Sie nicht gerade über sich selbst berichten

Haben Sie Probleme für Twitter passenden Content zu kreieren? Brauchen Sie Hilfe bei…

Warum innovative Startup-Ideen und Gadgets vor allem für ältere Menschen lebensnotwendig sind

Damit Ältere länger selbstbestimmt leben können, nutzen immer mehr Menschen über 65 Jahre…

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Werbeanzeige

Werbeanzeige