Suche

Werbeanzeige

Historische Wende im World Web: Mobile übersteigt erstmals Desktop-Nutzung

Wenn alle am Smartphone hängen © Fotolia 2015

Der steigende Mobilkonsum im Internet macht Nutzer zwar überall erreichbar, stellt aber dank kleinerer Werbeflächen und Ad-Blockern vor allem Vermarkter vor neue Herausforderungen. Und der Druck auf die Branche steigt: 2015 hat offenbar die mobile Nutzungsdauer den Desktop-Konsum erstmals überholt.

Werbeanzeige

Zu diesem Schluss kommt die neue Ausgabe der Media Consumption Forecasts der internationalen Unternehmungsberatung Zenith Optimedia aus der Publicis Group. Selbstverständlich gehen die Macher der Untersuchung davon aus, dass der mobile Internetkonsum weiterhin ansteigen wird – in diesem Jahr atemberaubend um fast ein Drittel. 27,7 Prozent mehr Zeit könnten Nutzer 2016 auf dem Smartphone oder Tablet verbringen. Der Anstieg führt auf der anderen Seite zu vergleichsweise kleinen Verlusten anderer Medien. Insgesamt sollen diese  – hier listet Zenith das Lesen von Zeitungen und Zeitschriften, Fernsehen, Radiohören, Kinobesuchen, Betrachten von Außenwerbung sowie die Desktopnutzung am stationären PC auf – 3,4 Prozent der bisherigen Nutzungszeit verlieren.

Die vergangenen Jahre waren für Desktop-Anwendungen eine turbulente Zeit. 2014 erreichte sie mit täglich 52 Minuten noch ihren Bestwert. Aktuell rechnet Zenith einen Wert von nur noch 36 Prozent vor – ein Rückfall ins Jahr 2010. Bei Mobile ist der nach Zeit gemessene Konsum rasant gewachsen. Täglich 86 Minuten sollen die Nutzer mobil im Netz unterwegs sein – laut Zenith entspricht das 71 Prozent des gesamten Internetkonsums.  Im Laufe des Jahres soll die Mobile-Nutzung weiter ansteigen (27,7 Prozent), während die stationäre Nutzung um 15,8 Prozent zurückgehen soll. Auch alle anderen sollen verlieren: Kino um 0,5 Prozent, Outdoor-Medien um 0,8 Prozent, Fernsehen um 1,5 Prozent, Radio um 2,4 Prozent, Zeitungen um 5,6 Prozent und Zeitschriften um 6,7 Prozent.

Spitzenreiter in Konsumentenranking bleibt aber noch immer die Gattung TV. 177 Minuten pro Tag sollen Mediennutzer vor Fernsehgeräten verbracht haben. Der Medienkonsum insgesamt soll laut Zenith bei 435 Minuten täglich liegen. Bis 2018 könnte Mediennutzung auf durchschnittlich 448 Minuten täglich ansteigen.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf meedia.de.

Kommunikation

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley, die ihre Abneigung weniger unverhüllt zum Ausdruck bringen als Snap-Chef Evan Spiegel und Facebook-CEO Mark Zuckerberg. Ursprung der ziemlich besten Feindschaft war Zuckerbergs Versuch, den aufstrebenden Rivalen zu übernehmen. Das Vorhaben scheiterte tatsächlich doppelt, wie ein neues Buch von TechCrunch-Autor Billy Gallagher nun enthüllt. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Schwedens flinker Sprung zum bargeldlosen Land: Die Kronen verschwinden zu schnell

Es scheint so als wäre es das fortschrittlichste Land der Welt: Schweden besitzt…

Jameda muss umrüsten, um keine weiteren Klagen zu erhalten: „Das Geschäftsmodell ist vom Gericht nicht verworfen worden”

Viele Ärzte sehen die Seite Jameda kritisch, selbst wenn sie dort gute Noten…

Ziemlich beste Feinde: Ein neues Buch über Snaps Aufstieg zeigt, wie Facebook Snapchat zum Durchbruch verhalf

Die Fehde ist legendär: Es gibt wohl kaum zwei CEOs im Silicon Valley,…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige