Suche

Anzeige

Endung für den Mond beantragt

Kein Witz: Das US-amerikanische Unternehmen IQ US. Incorporated, ein Anbieter internationaler Domains, hat am 4.Juli bei der ICANN einen Ländercode für den Mond beantragt. Internetländercodes sind die charakteristische Endungen an einer Webadresse wie zum Beispiel .uk (GB), .de ( Deutschland ) oder .ca ( Kanada ), die dem User anzeigen, in welchem Land der Anbieter sitzt.

Anzeige

Ein solcher Internetländercode wurde nun von der IQ US. für den Mond beantragt.
Die ICANN genehmigt einen neuen Ländercode nur dann, wenn die Maintenance Agency ( ISO 3166/MA ) in Berlin das entsprechende Land oder
die entsprechende Region in seiner Liste aufführt. Die von der Maintenance Agency geführte Liste bestimmt, ob ein Land Anspruch auf einen Internet Ländercode hat oder nicht.

Der Mond stand aber bisher noch nicht in der MA Liste.
Damit dieser nun einen Internetländercode erhalten kann, muss die Maintenance Agency diesen also in seine Liste eintragen und registrieren. An eine Eintragung werden aber bestimmte Antragsvoraussetzungen gestellt, wie zum Beispiel wechselseitige Beziehungen in der Form von Güterstrombewegungen oder elektronischen Informationen zwischen der Region und anderen Gebieten.

Es gibt zahlreiche Projekte die den Weltraum und explizit den Mond in 10 bis 20 Jahren zu touristischen Zwecken nutzen werden. Daneben wird der Abbau von Rohstoffen auf dem Mond geplant, das heißt in naher Zukunft werden Menschen dort ständig leben und arbeiten.
Wechselseitige Informationstransfers zwischen dem Mond und der Erde werden stattfinden, wofür das Internet geradezu geschaffen sei, so IQ US. Incorporated-CEO Oliver J. Burns. Insofern sei ein Internetländercode die logische Schlußfolgerung.

www.domainU2.de

Kommunikation

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben sich längst als Platzhirsche etabliert. Ist der Markt in Deutschland schon gesättigt? Dies legt die Studie eines britischen Marktforschungsunternehmens nahe. Wachstum sei aktuell nur noch über die parallele Mehrfachnutzung der Dienste möglich. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die Masse macht’s: Deutsche zahlen für mehrere Streaminganbieter-Abos gleichzeitig

Die deutschen Fernsehsender arbeiten an einer gemeinsamen „Supermediathek“ und die internationalen Streaminganbieter haben…

Angst vor Markteinstieg: What would Google DOOH?

Google will in den deutschen Digital Out-of-Home-Markt eingreifen. Während die Branche schon zittert,…

Über 220 Millionen Inder haben diesen Clip gesehen: Hyundai bricht mit Automobilkampagne Rekorde

Ein besonderer Kampagnenfilm berührt die Herzen von Millionen Indern. Seit seiner Veröffentlichung auf…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige