Suche

Anzeige

E-Commerce reloaded

„E-Commerce gibt es seit mehr als 15 Jahren, aber jetzt wird wieder eine wichtige Schwelle überschritten“, so Marco Atzberger, Mitglied der Geschäftsleitung beim Handelsforschungsinstitut EHI in Köln. Der Vertriebsweg Internet erlebt gerade ein neues Hoch. In Verbindung mit den sozialen Netzwerken und dem Trend zur mobilen Internetnutzung wird der gute alte Onlineshop gerade von pfiffigen Anbietern reloaded. Auch der E-Handel zwischen Unternehmen boomt wie nie. Mit welchen kreativen Strategien Unternehmen davon profitieren, analysiert die absatzwirtschaft - Zeitschrift für Marketing in der Titelstory ihrer aktuellen Ausgabe 7/2011.

Anzeige

Handelsexperte Atzberger sieht kaum Produktgrenzen beim E-Commerce, rät aber, eingeführte Marken beim Gang ins Netz zu schützen. Es sei üblich, Experimente im Netz unter neuem Namen zu starten. Nur wenn sich ein Online-Geschäftsmodell bewähre und zum Charakter der eigenen Marke passe, verbinde man seinen stationären Auftritt mit dem im Internet.

Allzu leicht sollten sich Unternehmen den Einstieg in den E-Commerce nicht machen, mahnt Professor Ronald Bogaschewsky von der Universität Würzburg: „Es reicht nicht, den Computer einzuschalten und ein paar Produkte ins Netz zu stellen. Alle Abteilungen sind betroffen, von der Geschäftsleitung bis zum Vertrieb. Man muss übergreifende Lösungen finden, Aufgaben neu organisieren, Zuständigkeiten fallen weg. Das erfordert Change Management – mit allen Problemen.“

Mehr in der aktuellen Ausgabe unter www.absatzwirtschaft-shop.de.

Kommunikation

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark Zuckerberg befindet sich seit Monaten trotzdem in Büßerpose. Nun folgte der nächste Fauxpas des 34-Jährigen, während eines Podcast-Interviews mit der Techreporterin Kara Swisher. So wolle Zuckerberg Holocaust-Leugnungen auf Facebook nicht löschen. Ein paar Stunden später versuchte das Unternehmen, den Schaden zu minimieren. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Nach Zuckerbergs Holocaust-Fauxpas: Facebook beseitigt Fehlinformationen, die zu Gewalt führen

Facebook wird bereits mit mehr als 600 Milliarden Dollar bewertet, doch Konzernchef Mark…

Wie das Start-up About You zum ersten „Unicorn“ aus Hamburg wurde, und was solch ein Einhorn auszeichnet

Im Zuge einer Kapitalerhöhung wurde das Bekleidungs-Start-up About You mit mehr als einer…

Wie BMW auf den Handelsstreit reagiert und neue Wege findet: „China ist mittlerweile der Nabel der Autowelt“

Kann Shenyang in China dem amerikanischen Spartanburg den Rang ablaufen? BMW investiert zumindest…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige