Suche

Anzeige

DMMV veröffentlicht Agenturverträge

Der Deutsche Multimedia Verband (dmmv) e.V. hat als erster Unternehmensverband Muster-Verträge für die Internet-/ Multimedia-Branche erarbeitet, die er im Rahmen einer Verbandsempfehlung der Branche zur Verfügung stellt.

Anzeige

Die Muster-Bedingungen sind bereits der zu Beginn des
Jahres wesentlich geänderten Gesetzeslage angepasst und erfüllen so den
Wunsch zahlreicher Internet-/ Multimediadienstleister nach aktuellen
Verträgen.
Die Vielzahl von zu regelnden Vertragspunkten ist bei der Unterschiedlichkeit
der Anwendungsfelder von Internet-/Multimediaangeboten sehr hoch. Auftraggeber
und Auftragnehmer sehen sich hier oft überfordert. Aus diesem Grund hat der
DMMV ein kartellrechtlich genehmigtes Vertragskonzept entwickelt, das eine
einheitliche Struktur der Vertragsgestaltung empfiehlt.

Die von DMMV-Mitgliedsunternehmen (u.a.: Bruch & Schrader; Denkwerk
Medienagentur; Engram; Kanzlei Schulz, Noack, Bärwinkel; Sanmann, Hammer &
Roske; SinnerSchrader) im Rahmen einer Projektgruppe erarbeiteten
Musterverträge sind für alle Markteilnehmer kostenfrei nutzbar.

Download unter www.dmmv.de/de/7_pub/homepagedmmv/themen/produktion/agenturvertraege.cfm

Kommunikation

Craig Silverman von BuzzFeed eröffnet Programmatic-Advertising-Konferenz d3con mit Reizthema Ad-Fraud

Programmatic ist als „Betriebssystem“ in der werbetreibenden Industrie angekommen. Das zeigt nicht zuletzt das Alltime-High an renommierten Marken­unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen, die sich dieses Jahr inhaltlich an der d3con beteiligen. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Streamingdienst Soundcloud führt Ranking der 25 erfolgreichsten Apps an

Wer sind die erfolgreichsten Apps in Deutschland? Dies hat nun der Fachdienst mobilbranche.de…

Galaxy Fold: Wie Marketing-Weltmeister Samsung das Smartphone neu erfinden will

Die Katze ist aus dem Sack: Samsung bringt tatsächlich als erster der Tech-Giganten…

Pädophilie-Vorwürfe: McDonald’s, Nestlé und Co. stoppen Werbung bei YouTube

Zahlreiche große Unternehmen, darunter Disney, Nestle und „Fortnite“-Entwickler Epic Games haben mitgeteilt, vorerst…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige