Werbeanzeige

Die Sammelwut namens „Couponing“: So unterschiedlich shoppen die Geschlechter

Wann shoppen Frauen und Männer wirklich? © Fotolia 2015

Shoppen Männer lieber morgens oder abends? Verweilen Frauen wirklich nur bei Zalando, oder suchen auch nach Essens-Gutscheinen? Basierend auf seinen Nutzerdaten hat Gutscheinsammler.de die Shoppinggewohnheiten von Männern und Frauen analysiert und ist dabei auf interessante Ergebnisse gestoßen

Werbeanzeige

Im Jahr 2015 verzeichnete Gutscheinsammler.de über 55 Millionen Zugriffe. Basierend auf seinen Nutzerdaten hat das Portal geschaut, wie, wo und wann denn Männer und Frauen wirklich shoppen.

Frauen sind die smarteren Shopper

mobile-vs-desktop

Im Geschlechterranking liegen die Frauen mit 55,2 Prozent vor den Männern. Das spiegelt sich auch im Tagesverlauf wieder, wo die Frauen klar dominieren. Zwischen 7.00 Uhr – 8.00 Uhr erzielen die Frauen den größten Anstieg. In dieser Zeit nehmen die Zugriffe um 35 Prozent zu. Die Männer erreichen mit 30 Prozent den höchsten Zuwachs von 8.00 Uhr – 9.00 Uhr.

Männer verwenden mit 53 Prozent lieber die Desktop-Variante und shoppen mit Laptop oder PC. Frauen favorisieren dagegen die Nutzung mit Smartphone und Tablet und liegen mit 65 Prozent klar vor den Männern. Sonntags und montags sind die mobilen Zugriffe der Frauen am höchsten. Die geschlechterübergreifende Betrachtung zeigt, dass der Desktop mit 70 Prozent, vor Smartphone (28 Prozent) und Tablet (12 Prozent), am meisten genutzt wird.

Traditionelle Rollenverteilung von Männern und Frauen bei der Wahl der Shops

topshops

Zalando und H&M belegen sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern die ersten beiden Plätze. In den weiteren Platzierungen ergeben sich jedoch große Unterschiede.

Nach Shops der Kategorie Fashion sind bei Frauen vor allem die Kategorien Beauty und Familie sehr beliebt. Dagegen spielen bei Männern die Kategorien Lieferdienste, Dating und Gaming eine vorgelagerte Rolle.

Kommunikation

Online- und Offline-Shopping: Warum das Produkt den Kaufort bestimmt

Auf dem Sofa per Smartphone bestellen und im Laden abholen, im Supermarkt den digitalen Einkaufszettel zu Rate ziehen und im Internet Koch-Pakete zum selbst Kochen nach Hause bestellen: Immer mehr Verbraucher trennen nicht mehr zwischen analogem und digitalem Einkauf. Ob etwas bevorzugt online, offline oder auf beiden Wegen gekauft wird, entscheiden Verbraucher je nach Produkt. […] mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Online- und Offline-Shopping: Warum das Produkt den Kaufort bestimmt

Auf dem Sofa per Smartphone bestellen und im Laden abholen, im Supermarkt den…

Die Finalisten des Marken Awards, Trumps Übernahme, Fusion von NIKI und TUIfly und das WEF

In dieser Woche kam die Jury des Marken-Awards 2017 zusammen, um die Gewinner…

Start-up-Serie: Berlin will weg vom „Möchtegern“-Valley

Noch beschleunigt der Start-up-Motor Berlin zwar nicht wie ein Tesla. Aber das trendige,…

Werbeanzeige

Werbeanzeige