Suche

Werbeanzeige

Cookies sind als Netz-Indikatoren ungeeignet

Die Angewohnheit der Internetnutzer regelmäßig ihre Festplatte von Cookies zu befreien entwickelt sich zu einem ernsthaften Problem für die Internet-Werbung.

Werbeanzeige

Nach Informationen des Marktforschungsinstitutes Nielsen//NetRatings ist eine effektive Messung von Internetverhalten und eine Erfolgsbeurteilung von Werbung via Cookies kaum mehr möglich. „Die enge Verknüpfung zwischen Internetnutzern und Cookies ist zusammengebrochen“, erklärt David Day, Managing Director von Nielsen//NetRatings. „Seit Jahren wurden Cookies von Websites und Anzeigenservern als zuverlässige Quelle zur Messung von Internetzugriffszahlen benutzt. Unsere Forschungsergebnisse zeigen jedoch, dass Internetsurfer sich der Cookies sehr wohl bewusst sind, sie blockieren oder regelmäßig löschen“, so Day.

Fünf bis 55 Prozent aller Cookies werden laut Nielsen jeden Monat durch Duplikation oder Löschung unbrauchbar gemacht. Auch das automatische Blockieren der „Kekse“ ist ein wachsendes Problem für viele Webseiten. Zwischen 20 und 30 Prozent der Zielgruppen weigern sich, Cookies zu akzeptieren. „Die meisten Sites benutzen jedoch immer noch Cookie-Informationen um ihre Benutzerzahlen zu erfassen. Wie unsere jüngsten Forschungen zeigen, sind diese Informationen aber höchst ungenau, wenn nicht sogar extrem überbewertet“, ergänzt Nielsen-Senior-Director Stefan Raum. „Weiters kann die ausschließliche Benutzung von Cookie-Informationen die Loyalität der User, die Effektivität von Online-Werbung und den Brandingeffekt wesentlich unterschätzen“, so Raum. pte

www.nielsen-netratings.com

Kommunikation

„Weil Hitler gerade nicht kann“: ZDF-„heute-show“ frisiert AfD-Plakate um und polarisiert damit im Social Web

"#heuteshow-Leaks: Das sind die neuen AfD-Plakate", schreibt die Redaktion der Satire-Sendung "heute-show" bei Facebook und Twitter. Dazu wurden vier Fotos veröffentlicht, die AfD-Wahlplakate zeigen, an denen die Satiriker vom ZDF Hand angelegt haben. Denn nun heißt es etwa "Bernd statt Börek" und "Weil Hitler gerade nicht kann." Im Social Web wurde die Aktion zum Hit, es gibt aber auch Kritik. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Das sind die wichtigsten Verteidigungsmaßnahmen um Ihren Workspace zu schützen

200.000 betroffene Computer in 150 Ländern, hunderte Millionen Dollar Schaden. Ein Erpressungstrojaner namens…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige