Werbeanzeige

Brand Building neues Thema im digitalen Marketing

Auf der Dmexco diskutierte die Digitalwirtschaft in der vergangenen Woche Themen, Trends und Persönlichkeiten so intensiv wie selten. Der Social-Intelligence-Spezialist Replise hat herausgefunden, dass nur vier der zahlreichen Dmexco-Themen im Social Web besonders häufig erwähnt wurden. Dies sind Advertising, E-Commerce, Apps und Content. Kaum diskutiert wurden dagegen Mobile Shopping und Web-Controlling – anders als „Brand Building“, das nicht zu den offiziellen Themen gehörte.

Werbeanzeige

Zum Ende der jährlich stattfindenden Dmexco, der internationalen Leitmesse und Kongress für die digitale Wirtschaft, hat Replise analysiert, welche Top Themen während der Messe im Social Web auf Facebook, Twitter, Blogs und in Foren das größte Interesse geweckt haben. Während der beiden Besuchertage am 18. und 19. September 2013 in Köln gab es in Nutzerbeiträgen circa 2.914 Nennungen der Dmexco – die meisten mit Abstand auf Twitter (88,6 Prozent). Zum Vergleich: Die IFA in Berlin kam laut Replise innerhalb einer ganzen Woche auf rund 7.200 Nennungen.

„Digital Marketing“ kreiert starken Social Buzz

Es zeigt sich deutlich, dass Advertising (219 Erwähnungen), E-Commerce (197 Erwähnungen), Apps (184 Erwähnungen) und Content (180 Erwähnungen) den höchsten Social Buzz kreierten. Zu den offiziellen Top-Themen der diesjährigen Dmexco gehörten außerdem Targeting (88 Erwähnungen), Mobile Payment (32 Erwähnungen), Mobile Shopping (3 Erwähnungen) und Web-Controlling (1 Erwähnung). Stark diskutiert wurde der Replise-Analyse vor allem Digital Marketing (238 Erwähnungen). Der Grund hierfür liege einerseits darin, dass die Dmexco die Leitmesse für digitale Wirtschaft ist, aber auch darin, dass das Thema in besonders vielen Foren und Reden vor Ort aufgegriffen wurden und auf großes Interesse stieß.

In diesem Zusammenhang stellt Replise außerdem fest, dass im Social Web Digitales Marketing als Trend gesehen wird, der seinen Zenit überschritten hat und Brand Building (26 Erwähnungen) ein neues Thema ist, das in Zukunft immer wichtiger werden wird. „Hier wird deutlich, dass die Analyse der Konversationen im Netz viel dazu beitragen kann, die Themen rund um Messen gezielter auswählen zu können, um so Zielgruppen besser bei ihren Interessen abzuholen“, kommentiert Garbis Bedoian, Geschäftsführer von Replise Deutschland, die Ergebnisse. „Wenn auch beispielsweise bei Facebook nicht alle Status-Updates zur Messe zugänglich sind, so lassen sich doch klar Trends ablesen.“

Big Data und CRM mit großer Resonanz

Ein weiteres präsentes Thema rund um die Dmexco ist das Thema Big Data (78 Erwähnungen), das auch in einigen Diskussionsrunden und Seminaren zum Inhalt gemacht wurde. Auf vergleichsweise hohe Resonanz stießen auch Customer Relationship Management (CRM – 70 Erwähnungen), Realtime Advertising (54 Erwähnungen) und Content Marketing (39 Erwähnungen).

Die Schere zwischen offiziell gewählten Messethemen und den Online-Äußerungen der Besucher erklärt Bedoian mit oft noch fehlender Kompetenz bei der Auswertung von Social-Media-Monitoring-Daten. „Wir beschäftigen 15 Analysten, die für Consumer-Marken weltweit Social-Media-Daten interpretieren. Erst mit einer intelligenten Analyse erreicht man verwertbare Ergebnisse, wie selbst unsere einfache Analyse zur Dmexco zeigt. Nur wenige Unternehmen verfügen bisher über eigene Datenspezialisten, die dies leisten.“

(Replise/asc – Foto: dmexco)

Kommunikation

Markenstudie 2016: „Ostmarken waren gestern, heute zählt die Region“

26 Jahre nach der Wiedervereinigung gleichen sich Ost und West immer mehr an, strukturbedingte Unterschiede – wie Kaufkraft, Haushaltsnettoeinkommen oder unterschiedliche Einkaufstage – bleiben bestehen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die AGF führt im Januar (endlich) gemeinsame TV-und-Streaming-Reichweiten ein

Nach jahrelanger Vorarbeit ist es im Januar so weit: Erstmals werden in Deutschland…

Sparkurs bei Air Berlin, Lidl versteht Spaß und Gucci geht neue Wege

Von Air Berlin steckt in den roten Zahlen, jetzt will der Konzern schrumpfen.…

Editorial zur absatzwirtschaft 10/2016: Visionen brauchen Egos und Bedürfnisse

Donald Trump ist unbestritten ein Phänomen. In Sachen Eigenvermarktung macht dem US-Präsidentschaftskandidaten keiner etwas…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige