Suche

Anzeige

Bei Facebook-Nutzern findet virales Marketing statt

Facebook hat einen starken Einfluss auf den Markenaufbau, wie die Trend-Studie „Zwei-Null-Trends – Facebook und Markenkommunikation“ des Marktforschungsinstituts Innofact zeigt. Danach hat über das soziale Netzwerk bereits jeder dritte Nutzer der mehr als 1000 befragten Facebook-Anwender neue Marken kennengelernt. Besonders häufig würden Freunde auf neue Marken aufmerksam machen.

Anzeige

Mit Marken, Produkten oder Unternehmen seien auf Facebook bislang zwei von drei Nutzern der Plattform in Kontakt gekommen. Dies geschah zum Beispiel als sie „Fan“ wurden (27 Prozent) oder einer Gruppe beigetreten sind (21 Prozent). Außerdem habe bereits jeder zehnte Facebook-Nutzer markenbezogene Informationen an Freunde weiterempfohlen.

Unter den Fans oder Gruppenmitgliedern von Markenprofilen seien häufiger jüngere Nutzer bis 29 Jahre zu finden (54 Prozent im Vergleich zu 44 Prozent der Nutzer insgesamt). Dagegen erwiesen sich die aktiven Weiterleiter oder Multiplikatoren von Markeninhalten überwiegend als ältere Nutzer ab 30 Jahren (63 Prozent).

Dass der Kontakt zu Marken auf Facebook das Markenimage verbessert hat, hätten 28 Prozent der Befragten angegeben. Dieser Effekt sei wiederum besonders groß, wenn Freunde zuvor auf die Marken aufmerksam gemacht haben. Somit würden Freunde und Bekannte bei der Verbreitung und Wirkung von werblichen Inhalten auf Facebook eine für Marken sehr förderliche Rolle spielen.

www.innofact.de

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Lernt von den Bauern – gründet eine digitale Genossenschaft

Erfolgreich in der Vergangenheit, unsicher für die Zukunft: Viele Unternehmen hadern auch im…

Produkte für „ihn“ und „sie“? Marken definieren Gender, Eigentum und Einkaufserlebnis neu

Die Normen, die bis dato die typische Funktionsweise von Marken bestimmt haben, kommen…

Die Facetten des Dialogmarketings – gesucht und überflüssig?

Dialogmarketer waren jahrzehntelang die Könige der zielgruppengerechten Kundenansprache. Dann kam die Digitalisierung und…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige