Suche

Werbeanzeige

Beachtliche Unterschiede bei Gehältern in Marketing und Vertrieb

Vertriebsmitarbeiter in der Online-Branche verdienen über alle Karrierelevel hinweg mehr als ihre Kollegen im Marketing. Im Durchschnitt sind es 16 Prozent mehr, in der Spitze bis zu 25 Prozent. Der Karrieredienst Experteer wertete die Daten seiner Mitglieder aus.

Werbeanzeige

Als Grund für den Unterschied nennt Expeteer vor allem das erfolgsabhängige Provisionsmodell, durch das Vertriebsmitarbeiter ihr Gehalt aufstocken. Signifikante Unterschiede beobachtet der Dienst auch in Hinblick auf das Karrierelevel: So könne ein Vertriebsmitarbeiter beim Sprung von der Fachkraft zum Projektleiter mit 29 Prozent den größten Gehaltsschritt vollziehen. Auch im Marketing stehe beim Aufstieg von der Fachkraft zum Projektleiter am Monatsende durchschnittlich 25 Prozent mehr Gehalt auf dem Lohnzettel.

Die Zahlen beruhen auf einer Auswertung des Karrieredienstes unter knapp 3 500 bei Experteer.de registrierten Vertriebs- und Marketing-Spezialisten der Online-Branche. Danach beobachtet der Service auch Gehaltsunterschiede zwischen den Geschlechtern. Das Ergebnis: In der Online-Branche verdienen Frauen im Durchschnitt weniger als ihre männlichen Kollegen. Im Vergleich zum Vertrieb erhalten sie im Online-Marketing jedoch die gerechtere Entlohnung. Denn dort beziehen sie durchschnittlich sechs Prozent weniger Gehalt als Männer im gleichen Job. Im Online-Vertrieb müssen sie im Durchschnitt 13 Prozent weniger Verdienst hinnehmen.

Generell kommen die Experten zu dem Schluss, dass die Gehaltsunterschiede zwischen Mann und Frau mit höherem Karrierelevel größer werden die – insbesondere im Online-Vertrieb. Die größte Differenz zwischen Mann und Frau registrieren sie auf der Ebene Bereichsleiter oder Senior Manager: In der Spitze erhalten Frauen dort 32 Prozent weniger Gehalt als Männer. Mit 40 000 Stellenangeboten über 60 000 Euro Jahresgehalt und 3 300 geprüften Personalberatern versteht sich Experteer als führender Karrieredienst für Spitzenkräfte in Deutschland und Europa.

www.experteer.de

Kommunikation

Profilschwäche von CDU und SPD stärkt polarisierende AfD – ein Kommentar von Karsten Kilian

Die Bundestagswahl 2017 ist vorbei, die politische Landschaft Deutschlands hat sich deutlich verändert. Die beiden Volksparteien haben klar verloren, die völkische Partei AfD ist zur drittstärksten Kraft geworden. Die FDP ist zurück. Eine Jamaika-Koalition kündigt sich an. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Einflussnahme, Fake-News, Dark-Ads: Facebook verschärft Regeln für politische Werbung

Facebook wird die Werbeanzeigen, mit denen sich mutmaßlich russische Drahtzieher in die Innenpolitik…

Sie snappen 30 Minuten am Tag: Snapchat meldet fünf Millionen deutsche Nutzer

Auf der diesjährigen Dmexco ist ein Newcomer vertreten, der in den vergangenen beiden…

Dekadente Luxusreisen: So originell binden Chefs ihre Mitarbeiter ans Unternehmen

Wie bindet man Mitarbeiter an eine Firma? Das Unternehmen UNIQ GmbH, zu dem…

Werbeanzeige

Werbeanzeige