Suche

Anzeige

April beschert zweistelliges Plus

Die Onlinewerbeumsätze wachsen kontinuierlich weiter. Das belegen die neuen Zahlen der Nielsen Online-Werbeumsatzstatistik. So lagen die Umsätze in diesem Jahr in jedem Monat deutlich über dem Niveau des jeweiligen Vorjahresmonats.

Anzeige

Auch im April lagen die Umsätze für die klassische Online-
Werbung mit 26,6 Millionen Euro wieder elf Prozent über denen des April
2004. Somit steigen die Umsätze ununterbrochen seit September des
vergangenen Jahres.

Die am stärksten beworbene Produktgruppe bleiben die Online-
Dienstleistungen mit einem Volumen von 21,8 Millionen Euro in den ersten
vier Monaten. Allerdings hat sich die Unternehmenswerbung mehr als
verdoppelt (plus 157 Prozent) und rangiert inzwischen vor E-Commerce-
Werbung auf Platz zwei der Produktgruppen. Ebenfalls große Zuwächse
verzeichnen die Bereiche Autowerbung (plus 72 Prozent) und Werbung von und
für Versicherungen (plus 239 Prozent), die sich ebenfalls unter den Top-
Ten der am meisten online beworbenen Produktgruppen finden.

Eine detaillierte Betrachtung der Umsatzzahlen fördert aber ebenso zu Tage, dass nun
auch Produktgruppen aus dem Bereich Fast Moving Consumer Goods auf dem
Vormarsch sind. So haben sich die Online-Werbeumsätze in Produktgruppen
wie „Schlankheit“, „Babypflege“ und „Kaffee, Tee, Kakao“ vervielfacht.

344 Unternehmen haben im laufenden Jahr erstmals Online-Werbung
eingesetzt. „Jeden Monat werben rund 90 Unternehmen erstmals online. Diese
Zahl belegt, dass das Potenzial der Online-Werbung bei Weitem noch nicht
ausgeschöpft ist“ konstatiert Harald Kratel (G+J Electronic Media Sales
GmbH), stellvertretender Vorsitzender des OVK. Vor diesem Hintergrund
erwarten die beiden BVDW-Experten eine weitere deutliche Steigerung der
Werbeumsätze im Online-Bereich für 2005.

www.bvdw.org

Kommunikation

Tik Tok-Hype: diese App lässt Teenager durchdrehen

Man muss nicht alles verstehen: Welche App erreicht über eine halbe Milliarde Nutzer mit Videoschnipseln, in denen Teenager so tun, als würden sie Popsongs nachsingen? Facebook? Instagram? Snapchat? Weit gefehlt! Tik Tok ist die App der Stunde – zumindest für Jugendliche. In Deutschland bis zur Übernahme als Musical.ly bekannt, explodiert die Viral-App unter dem neuen Besitzer Bytedance vor allem in Asien weiter – und fasziniert die werbertreibende Wirtschaft. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Facebook droht Milliarden-Datenschutzstrafe in den USA 

Facebook könnte sich laut einem Zeitungsbericht auf eine Milliardenstrafe in den USA einlassen, um…

Nach Kritik von Politikern und Anwohnern: Amazon streicht Plan für zweites Hauptquartier in New York 

Amazons Suche nach einem „zweiten Hauptquartier“ in den USA ist zu einem landesweiten…

Levi’s 2. Börsengang: Warum die Jeans-Kultmarke in der launigen Modeindustrie weiter profitabel ist

Es ist der Inbegriff der Jeans: Levi's. Das vor 145 Jahren gegründete US-Unternehmen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige