Suche

Anzeige

Gespräche mit WPP: Alibaba und Tencent wollen Anteile an weltgrößter Werbeagentur kaufen

Es läuft nicht so ganz rund bei WPP. Seit Sir Martin Sorrell im vergangenen April wegen einer internen Untersuchung zurückgetreten ist, scheint die Agentur mit dem Führungswechsel zu kämpfen. Nun, so berichtet Sky News, sollen Tencent und Alibaba in Gesprächen mit WPP sein, um eine Minderheitsbeteiligung an der Werbeagentur zu erwerben.

Anzeige

Die chinesischen Mischkonzerne Alibaba und Tencent sind Teil eines Konsortiums, das Gespräche über den Kauf einer Minderheitsbeteiligung führt. Es geht um die weltgrößte Werbeagentur WPP. Laut Kreisen verhandelt WPP über den Verkauf einer Minderheitsbeteiligung an ihren Aktivitäten in China.

Alles scheint mit dem Abgang von Martin Sorrell zu tun zu haben. Laut einer informierten Person überprüfe die weltgrößte Werbeagentur ihre Geschäftsaktivitäten. Die Gespräche könnten einige Monate dauern, berichtet Sky News und es gibt keine Garantie, dass sie zum Abschluss gebracht werden. WPP äußerte sich bis bislang nicht zu diesen Gerüchten.

Was Martin Sorrells Nachfolge angeht, so hatte Executive Chairman Roberto Quarta schon letzten Monat angekündigt, man wäre bei der Suche nach Ersatz für Sorrell weit fortgeschritten. Mitte April hatte der 73-Jährige sein Amt mit sofortiger Wirkung aufgegeben. Grund dafür war eine interne Untersuchung wegen „persönlichen Fehlverhaltens“, wie es WPP mitteilte. Das britische Unternehmen hatte eine Überprüfung eingeleitet, bei der es nach Informationen des Wall Street Journal um Missbrauch von Firmenvermögen ging.

lg

Kommunikation

Lebensgroße Fußballspieler und Drehbücher vom Robo-Journalisten: Vier Beispiele rund um das Thema KI

Nicht nur für private Nutzer ist die smarte Technik ein gern gesehener Helfer: Auch die Medienbranche arbeitet an Methoden, das künstliche Gehirn für innovative Ideen zu nutzen. So lassen erste Medien bereits journalistische Artikel voll automatisiert verfassen. Dies ist nur der Anfang des Artificial Storytellings. Vier Cases, die von nextMedia.Hamburg und der Hamburg Media School identifiziert wurden, beweisen dies. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Unsere Jobs in 15 Jahren: Robo-Recruiting, neue Jobs, echte Freizeit?

Die Arbeitswelt befindet sich in einem radikalen Umbruch. Neue Berufsbilder entstehen, bestehende verschwinden,…

Fast Fashion – Modefirmen werdet lauter und schneller!

Kaufen, tragen, weg damit – die Deutschen kaufen immer mehr günstige Kleidung und…

Weg von der Billig-Mentalität: Kommt jetzt wirklich die Wende?

Während E-Commerce-Shops und Handelsketten zur Schnäppchenjagd beim Black Friday blasen, stellen Marktforscher eine…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige