Werbeanzeige

Fünf Tipps für das Sommerloch im B2B-Marketing

Für die einen ist es die ruhigste Zeit des Jahres, für die anderen die Chance, auch dann präsent zu sein, wenn die Konkurrenz sich eine Auszeit gönnt. Hier gibt es 5 Tipps für das Sommerloch im B2B-Marketing.

Werbeanzeige

1. Überbrücken Sie das Sommerloch und planen Sie den Jahresendspurt

Kampagne an, Kopf aus: Wer während der Ferienzeit Ressourcen und Budgets schonen will oder muss, kann mit einer E-Mail-Kampagne dafür sorgen, dass seine Leser – egal ob verreist oder daheimgeblieben – regelmäßig spannende Informationen erhalten. Zudem können Sie schon über die Sommermonate hinweg den Herbst bzw. den Jahresendspurt vorbereiten: Kündigen Sie beispielsweise im Newsletter oder als Stand-Alone-Mailing Ihren nächsten Messe-Auftritt für die Herbst-Saison an oder bieten Sie konkrete Termine mit Ihrem Vertrieb für die Zeit nach den Ferien an. Jetzt gibt es oftmals noch Lücken in den Kalendern Ihrer Ansprechpartner. Ein weiterer Vorteil: E-Mail-Kampagnen und Newsletter lassen sich zudem gut im Vorfeld erstellen und mit Hilfe einer E-Mail-Marketing-Automation-Software automatisiert versenden.

2. Verpassen Sie Ihren E-Mails den Sommer-Look

Studien zufolge ist die Urlaubszeit keineswegs eine E-Mail freie Zeit: rund die Hälfte aller Berufstätigen liest auch im Urlaub E-Mails – dann meistens über Tablet oder Smartphone. Damit Newsletter und E-Mails auch in der Hotelbar, am Strand oder im Eiscafé Leser finden, muss die Darstellung für mobile Geräte optimiert sein. Deshalb ist es sinnvoll, auf kurze und aussagekräftige Betreffzeilen, prägnante Fließtexte und gut platzierte Links zu setzen sowie alles so zu gestalten, dass kein horizontales Scrollen erforderlich ist. Verwenden Sie zudem sommerlich frohe Farben und – besonders wichtig – kontrastreiche Bilder, die auch bei Sonnenschein auf möglichst jedem Display klar zu erkennen sind.

3. Nutzen Sie Social Media als Ergänzung zur E-Mail

Nicht zuletzt dank sinkender Roaming-Gebühren und kostenloser WLAN-Hotspots sind viele Berufstätige auch im Auslandsurlaub fast täglich in den sozialen Medien unterwegs. Mit originellen Posts und Tweets lässt sich so die Verbindung zu Geschäftspartnern, Kunden und Interessenten über die Sommerpause hinweg locker aufrechterhalten. Wichtig: Holen Sie Ihre Leser thematisch da ab, wo sie gerade sind – im Freibad, am Strand oder im Biergarten. Greifen Sie ein sommerliches Thema auf und verpacken Sie darin die Informationen, die Sie gern vermitteln möchten. Sie können sogar aktuelle E-Mails oder Newsletter auf Facebook & Co. anteasern. Im besten Fall liken und teilen Ihre Leser nicht nur die eigenen Urlaubsimpressionen, sondern auch Ihre kreativen Inhalte. Der Sommer bietet unendliche Möglichkeiten, bei Ihren Leads eine positive Stimmung auszulösen und sie zu Feedback zu bewegen, auch im vermeintlichen Sommerloch.

Um ihren Mitarbeitern die E-Mail-Flut nach dem Urlaub zu ersparen, haben in den vergangenen Jahren einige große Konzerne die Löschung von E-Mails in der Urlaubszeit eingeführt. Mitarbeiter, die das wünschen, können ihre während des Urlaubs eingehenden E-Mails löschen lassen. Der Sender erhält lediglich eine automatische Nachricht über die Abwesenheit des Empfängers und die Löschung der E-Mail. Auch wer sich lieber am ersten Arbeitstag nach dem Urlaub durch einen Berg an E-Mails wühlt, wird Marketing-Mails vermutlich erst einmal ignorieren. Warten Sie also mit der Bekanntmachung eines neuen Produkts oder Super-Angebots bis nach der Sommerzeit! Und dann vielleicht noch ein bis zwei Wochen länger, bis die aufgetürmten Arbeitsstapel annähernd abgearbeitet sind.

5. Punkten Sie bei Ihrer Zielgruppe mit einem Freiluft-Event

Nicht alle Branchen haben eine typische Sommer-Urlaubszeit. Doch auch diejenigen, die den Sommer über arbeiten, zieht es hinaus in die Sonne – warum also nicht auch ein Firmenevent im Freien organisieren? Eine Outdoor-Produktpräsentation oder ein Networking-BBQ verbindet das Angenehme mit dem Nützlichen. Solche Events schaffen ein gutes Gefühl, das sich von der Situation auf das Unternehmen und dessen Produkt überträgt. Außerdem bleibt ein gemeinsames Erlebnis gern in Erinnerung – auch wenn die Sommerbräune schon verblasst ist. Kündigen Sie solche Veranstaltungen nur unbedingt frühzeitig im Newsletter bzw. anderen Kanälen an, damit Ihre Zielgruppe entsprechend planen kann.

Martin Philipp ist Geschäftsführer der SC-Networks GmbH.Über den Autor: Martin Philipp ist Geschäftsführer der SC-Networks GmbH. (Bildquelle: Vogel Business Media)

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag erschien zuerst auf marconomy.de.

Kommunikation

Marketing-Strategie oder reine Selbstvermarktung? Ryanair und seine attraktiven Berufspilotinnen und Instagram

Man könnte es ein neues Berufsbild nennen: die Instagram-Pilotin. Was die Schwedin Maria Pettersson vorgemacht hat, perfektionieren ihre Landsfrauen Malin Rydqvist und eine zweite Maria. Dabei treten die schwedischen Instagram-Pilotinnen oft zusammen auf und bescheren Arbeitgeber Ryanair – rein zufällig – bestes Influencer Marketing. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Marketing-Strategie oder reine Selbstvermarktung? Ryanair und seine attraktiven Berufspilotinnen und Instagram

Man könnte es ein neues Berufsbild nennen: die Instagram-Pilotin. Was die Schwedin Maria…

Netflix bietet Download an, Telekom kriegt Störung in den Griff und kein Verständnis für Lufthansa-Streik

Diese Woche drehte sich alles um die Störung bei der Telekom und bei…

Teil 2: Was kommt 2017? Experten setzen auf „Programmable“ Marketing, Big Data und die essenzielle Customer Experience

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende. Zeit, sich auf 2017 zu konzentrieren…

Werbeanzeige

Werbeanzeige