Suche

Werbeanzeige

Zutatenliste fast so wichtig wie Haltbarkeitsdatum

Als wichtigste Information auf Verpackungen von Lebensmitteln sehen Verbraucher in Deutschland und weltweit das Mindesthaltbarkeitsdatum an. Für die Mehrheit ist außerdem die Zutatenliste auf der Packung unerlässlich. Im globalen Vergleich hat in Deutschland die Angabe der Region oder des Herkunftslandes einen besonders hohen Stellenwert, auch auf Nährwerttabellen möchten fast fünf von zehn Verbrauchern nicht verzichten.

Werbeanzeige

Das internationale Marktforschungsinstitut Ipsos befragte im Rahmen der „Global Trends Survey“ 16.000 Verbraucher in 20 Ländern über Anforderungen an Verpackungen von Lebensmitteln und Getränken. International gibt es durchaus verschiedenen Ansichten.

Im Durchschnitt der 20 Befragungsländer halten 76 Prozent der Konsumenten die Angabe zur Mindesthaltbarkeit auf Verpackungen für unerlässlich. Vor allem in der Türkei (90 Prozent) spielt diese Angabe eine wichtige Rolle beim Einkauf.

Herkunft der Lebensmittel und Nährwertangaben

Mit dem Bewusstsein über die Herkunft der Lebensmittel liegt Deutschland (50 Prozent) im weltweiten Mittel über dem Durchschnitt von 41 Prozent. Nur in Italien (56 Prozent) und Japan (58 Prozent) achten mehr Käufer auf die Herkunftsangaben auf der Verpackung. Für die Belgier (24 Prozent) und Amerikaner (28 Prozent) spielt diese Information eine untergeordnete Rolle.

In der Europäischen Union ist die Angabe von Nährwerten noch freiwillig, es sei denn, es wird mit ihnen geworben. Trotzdem findet man die Tabellen inzwischen auf vielen Produkten. Knapp die Hälfte der Deutschen (47 Prozent) achten beim Lebensmittel-Einkauf auf diese Angaben. In Kanada, Südafrika und den USA empfinden sechs von zehn Befragten die Nährwerttabellen auf der Verpackung als besonders wichtig. Damit liegen sie über dem weltweiten Durchschnitt von 46 Prozent. In Russland und Polen hält nur je ein Viertel der Verbraucher die Nährwerte für eine wichtige Information.

Großes Interesse an der Zutatenliste

Die Verbraucher beschäftigt neben der Frage, wo das Produkt herkommt, auch, was alles enthalten ist. Knapp sechs von zehn Befragten (57 Prozent) weltweit achten auf die Zutatenliste. Damit liegen die deutschen Verbraucher mit 60 Prozent im globalen Mittel. In der Türkei erachten dagegen drei Viertel die Angabe der Ingredienzien auf der Verpackung als besonders wichtig. Allein in Brasilien interessiert sich nur jeder Dritte (34 Prozent) für die Zutaten des Produkts.

Produktangaben in der Landessprache

Aber was nützen all die Angaben, wenn der Verbraucher sie nicht verstehen kann? Jeder zweite Deutsche (52 Prozent) möchte Produktinformationen auf Deutsch lesen. Sechs von zehn Russen, Südafrikanern, Polen und Türken möchten die Informationen ebenfalls in ihrer Landessprache lesen. In Südkorea (8 Prozent), Japan (14 Prozent) und China (15 Prozent) spielt die Sprache der Angaben keine Rolle.

Was an Informationen nicht mehr auf die Packung passt, stellt der Hersteller häufig im Internet oder via Hotlines zur Verfügung. Den Hinweis darauf interessiert gerade einen von zehn Deutschen. In Frankreich, Schweden und Belgien erachtet sogar nur einer von zwanzig Verbrauchern diese Auskunft als wichtig.

Hinweis auf den Hersteller

Ein Drittel der Befragten weltweit (34 Prozent) und in Deutschland (35 Prozent) finden die Angabe des Herstellers auf der Verpackung wichtig. Eine größere Rolle (zwischen 44 und 54 Prozent) spielt diese Angabe in der Türkei, in Indien, Südafrika und Russland. Ähnlich sieht es mit Hinweisen zur produktgerechten Aufbewahrung aus. Für drei von zehn Deutschen gehören sie unverzichtbar auf die Produkthülle. In Russland und der Türkei (je 55 Prozent) hat diese Angabe einen höheren Stellenwert.

(Ipsos/asc)

Digital

Die Kunst hinter der Künstlichen Intelligenz

Automatisierung, Künstliche Intelligenz, Predictive Analytics oder Machine Learning – allesamt Hype-Themen der Digitalisierung. Ihre Gemeinsamkeit? Sie bauen auf Algorithmen auf, die dem Computer beigebracht wurden. Sie machen den Computer intelligent. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

WeChat-Expertin: „Ich warne davor zu behaupten, dass WeChat im Westen gescheitert sei“

Janette Lajara hat mehrere Jahre in China gelebt und dort für OSK das…

Neocom 2017: Die Messe der Zukunft ist ein Happening und noch keine Virtualisierung

Nicht nur die Neocom befindet sich im ständigen Wandel und muss die Kombination…

Bier oder Business? Wie sich Messen durch junge Formate grundlegend reformieren

Die Zeiten stundenlangen Frontalunterrichts in Kongresssälen sind vorbei. Bei immer mehr Business-Events sind…

Werbeanzeige

Werbeanzeige