Suche

Anzeige

Zeitung bewährt sich im Marketing

Im ersten Drittel dieses Jahres stiegen die Umfänge der lokalen Handelsanzeigen in der Zeitung um vier Prozent gegenüber dem Vorjahr. 57,4 Prozent der 14-19-Jährigen und 67,4 Prozent der 20-29-Jährigen lesen täglich die Zeitung.

Anzeige

Wie Markus Ruppe, Geschäftsführer der ZMG Zeitungs Marketing Gesellschaft in Frankfurt, erklärt, hat sich die Zeitung in wirtschaftlichen Ausnahmesituationen einmal mehr als ein effizientes Medium im Verkauf bewährt. Der Handel setze gezielt auf die Qualität der Zeitung als handlungsrelevantes Medium.

Einer Mitteilung des BDZ zufolge zeigten sich im gleichen Erhebungszeitraum auch die Rubrikenmärkte stabilisiert, wenngleich sich der Umfang im Stellenmarkt konjunkturbedingt gegenüber dem Vorjahr nochmals verringert habe. Entgegen anders lautender Berichte sei die Zeitung im Segment der jungen Leser nach wie vor ein reichweitenstarkes und hochwertiges Medium. Sie könne sich hier trotz umfangreicher Medienvielfalt als stärkster Werbeträger behaupten.

Wie die Mediaanalyse 2004 zeige, studierten 57,4 Prozent der 14-19-Jährigen und 67,4 Prozent der 20-29-Jährigen täglich die Zeitung. Dabei sei das Nutzungsverhalten junger Leute differenzierter als das der Älteren. Während im Durchschnitt 88 Prozent des weitesten Leserkreises die Hälfte aller Seiten oder mehr verfolgten, seien es bei den jungen Leute 76 Prozent. Außerdem beschäftigten sie sich 30 Minuten mit dem Blatt, während die allgemeine Lesezeit bei durchschnittlich 39 Minuten läge. Jugendliche scannten die Zeitung schneller als der Durchschnitt in Hinblick auf die für sie wichtigen Informationen.

www.zmg.de

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Streamingdienst Soundcloud führt Ranking der 25 erfolgreichsten Apps an

Wer sind die erfolgreichsten Apps in Deutschland? Dies hat nun der Fachdienst mobilbranche.de…

Galaxy Fold: Wie Marketing-Weltmeister Samsung das Smartphone neu erfinden will

Die Katze ist aus dem Sack: Samsung bringt tatsächlich als erster der Tech-Giganten…

Pädophilie-Vorwürfe: McDonald’s, Nestlé und Co. stoppen Werbung bei YouTube

Zahlreiche große Unternehmen, darunter Disney, Nestle und „Fortnite“-Entwickler Epic Games haben mitgeteilt, vorerst…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige