Suche

Anzeige

„Wie Unternehmen Weltklasse werden“

„Die Wirtschaftstrends der Zukunft“ beschreibt mit Professor Hermann Simon ein weltweit renommierter Unternehmensberater, Redner und Autor in seinem neuen Buch. Über Inhalte, Chancen und Konsequenzen für die Praxis spricht der Pricing-Papst im aktuellen Interview des März-Heftes der absatzwirtschaft – Zeitschrift für Marketing.

Anzeige

„Die Weichen werden neu gestellt. Unternehmen müssen sich rasch neu ausrichten. Dazu greift mein Buch konkrete Managementthemen auf“, begründet der namhafte Strategieexperte, warum es gerade jetzt einen Markt für seine Publikation gibt. Die größten Chancen für die deutsche Industrie sieht Hermann Simon in der Globalisierung mit enormen Wachstumsmärkten sowie in der tektonischen Verschiebung in den Produktwelten. An Letztgenannten würden deutsche Unternehmen schon kräftig mitarbeiten wie die neun Zulieferer beim Billigauto „Tata Nano“. Für solche Produkte gebe es künftig mehr Bedarf, so dass hiesige Firmen gut beraten seien, an der Entwicklung dieser Lösungen teilzuhaben. Dazu bedarf es zum Teil eines Wandels der Innovationskultur: Nicht neue Durchbruchstechnologien in Form von Produkten seien in Zukunft „made in Germany“ gefragt, sondern auch viele kleine Verbesserungen entlang der Wertschöpfungskette wie in Service oder Logistik. Die Premium- und Qualitätsanbieter aus deutschen Landen werden sich im internationalen Wettbewerb also auch mächtig anstrengen müssen, um ihre Rolle in der Weltwirtschaft zu behalten und Märkte zu verteidigen.

Hermann Simon, der als Chairman mithelfen will, die Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners „noch stärker zu internationalisieren“, sieht weltweit großen Bedarf an Beratung sowohl im Spezialgebiet Pricing als auch in Spitzenleistungen im Management. Insbesondere kleine Länder würden zunehmend erkennen, „dass sie ihre kleinen Firmen groß machen müssen“. So will Korea in den nächsten fünf bis zehn Jahren 300 Hidden Champions im eigenen Land schaffen, um von den fünf Großkonzernen, die heute 50 Prozent des Bruttoinlandsproduktes erwirtschaften, unabhängiger zu werden. Als auf der ganzen Welt vielgelesener Buchautor und gefragter Redner will sich Prof. Dr. Dr. h.c. Hermann Simon deshalb auch „weiter damit beschäftigen, wie Unternehmen Weltklasse werden“. Schließlich hat er selbst dazu einen Grundstein gelegt mit dem seinem viel beachteten Klassiker „Hidden Champions“, in dem er die Erfolgsstrategien unbekannter Weltmarktführer untersucht.

Im Exklusiv-Interview mit absatzwirtschaft stellt er in Aussicht: „Das möchte ich noch verdichten auf die wesentlichen Dinge mit konkreten Handlungsanleitungen bis hin zu Checklisten. Kurze, pointierte Vorträge zu diesen Themen kommen bestens an, wenn ich weltweit als Redner unterwegs bin.“ Und er fügt schmunzelnd hinzu: „Seit meinem Rückzug aus dem operativen Geschäft habe ich nicht mehr Freizeit, aber mehr Freiheit. Die nutze ich.“
www.hermannsimon.com

Mehr über die Prognosen sowie über die Empfehlungen für Unternehmen von Prof. Dr. Dr. Hermann Simon lesen Sie in der soeben erschienenen Ausgabe der absatzwirtschaft, Nr. 03/2011.
www.absatzwirtschaft-shop.de

Kommunikation

Fachkongress für den Mittelstand: Continental, Würth & Co. auf dem Lead Management Summit 2019

Am 9. und 10. April 2019 dreht sich im Vogel Convention Center Würzburg alles rund um das Thema „Lead Management“. Denn dann findet der marconomy Lead Management Summit statt. Der Fachkongress zeigt Marketing- und Vertriebsverantwortlichen aus dem Mittelstand, wie Interessenten, sogenannte „Leads“ generiert, Neukunden gewonnen und Bestandskunden ausgebaut werden. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

„Mensch, Moral, Maschine“: BVDW will Debatte über digitale Ethik anstoßen

Der BVDW fordert gerichtliche Überprüfbarkeit algorithmischer Entscheidungen. So heißt es in dem am…

Abo statt Eigentum – die Netflix-Generation honoriert die Flexibilität von Auto-Abos

Die positiven Erfahrungen insbesondere jüngerer Menschen mit Spotify, Netflix und Co. beflügeln offensichtlich…

„Digitale Gangster“: Britische Parlamentarier fordern strengere Datenschutz-Regeln für Facebook

Facebook hat nach Einschätzung des britischen Parlaments «vorsätzlich und wissentlich» gegen Datenschutz- und Wettbewerbsrecht…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige