Suche

Werbeanzeige

Wie Online-Händler ihre Zahlungsverfahren auswählen

Der Anspruch eines jeden Online-Händlers sollte es sein, eine schnelle und einfache Zahlungsabwicklung zu bieten. Welche Zahlungsverfahren im Hinblick auf die Kundenakzeptanz und auch hinsichtlich der Sicherheit und Wirtschaftlichkeit lohnend sind, sollte jedoch gut durchdacht sein. Wie Online-Händler ihr Portfolio an Zahlungsverfahren erfolgreich managen, hat jetzt der E-Commerce-Leitfaden in Kooperation mit der InternetWorld Business in einer Händlerbefragung ermittelt.

Werbeanzeige

Zu den drei Hauptanforderungen an ein Zahlungsverfahren zählen die Verbreitung, der Schutz vor Zahlungsausfällen und die Kosten. Als besonders beliebte Zahlungsverfahren aus Händlersicht gelten aktuell die Überweisung per Vorkasse und PayPal. Insbesondere große Händler setzen auf die Kreditkarte.

Reduzierte Auswahl an Zahlungsverfahren als Schutz vor Zahlungsausfällen

Einige Händler unterscheiden bei ihrem Angebot an Zahlungsverfahren auch zwischen Neukunden und Bestandskunden. So biete knapp ein Drittel der Händler eine reduzierte Auswahl an Zahlungsverfahren für Neukunden an, um sich so beispielsweise vor hohen Zahlungsausfällen zu schützen.

Weite Verbreitung als Hauptgrund für die Aufnahme von Zahlungsverfahren

Steht ein Online-Händler zum ersten Mal vor der Entscheidung, welche Zahlungsverfahren für seinen Shop in Frage kommen, spielen die Kosten und die Sicherheit eine große Rolle. Knapp 40 Prozent der Händler verändern ihr Portfolio an Zahlungsverfahren nicht mehr, nachdem ihr Shop das erste Mal live ging, so die Studie. Der Rest füge meist neue Zahlungsverfahren hinzu. Nicht nur, weil sich Kundenwünsche ändern, sondern auch, weil immer wieder neue Bezahlverfahren auf den Markt drängen. Hauptgrund für die Aufnahme von Zahlungsverfahren in das Portfolio sei für fast 60 Prozent der Händler eine weite Verbreitung.

Um festzustellen, welche Zahlungsverfahren bei den Kunden weit verbreitet sind, können Online-Händler verschiedene Kennzahlen erheben. Dabei werde vor allem von den Händlern der Anteil der Zahlungsverfahren an den Gesamttransaktionen gemessen.

Die Ergebnisse der Studie „Die Qual der Wahl – Wie Online-Händler ihre Zahlungsverfahren auswählen“ können Sie hier herunterladen.

Kommunikation

Merkel und die YouTuber bei „#DeineWahl“: die schöne neue Werbewelt für die Kanzlerin

In der Spitze verfolgten etwas über 57.000 Menschen das Live-Interview, das Bundeskanzlerin Angela Merkel vier YouTubern gab. Die jeweils zehnminütigen Gespräche der Kanzlerin mit Itscoleslaw, Alexi Bexi, Ischtar Iksi und MrWissen2go waren unspektakulär. Es ist das Event an sich, das den Gesprächswert schuf und von dem sich alle Beteiligten einen Werbe-Effekt versprechen dürften. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Facebook bringt Kleinanzeigen-Plattform Marketplace nach Deutschland

Facebook wird auch in Deutschland ein Stück mehr zum Konkurrenten für Ebay und…

„Adidas erfindet das Marketing neu und macht alles falsch“: Thomas Koch übt Kritik an der Metropolen-Strategie

Adidas setzt im Marketing auf Metropolen und will in sechs Großstädten weltweit Sport-Communitys…

Werbeanzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige