Suche

Werbeanzeige

Wie Online-Händler ihre Zahlungsverfahren auswählen

Der Anspruch eines jeden Online-Händlers sollte es sein, eine schnelle und einfache Zahlungsabwicklung zu bieten. Welche Zahlungsverfahren im Hinblick auf die Kundenakzeptanz und auch hinsichtlich der Sicherheit und Wirtschaftlichkeit lohnend sind, sollte jedoch gut durchdacht sein. Wie Online-Händler ihr Portfolio an Zahlungsverfahren erfolgreich managen, hat jetzt der E-Commerce-Leitfaden in Kooperation mit der InternetWorld Business in einer Händlerbefragung ermittelt.

Werbeanzeige

Zu den drei Hauptanforderungen an ein Zahlungsverfahren zählen die Verbreitung, der Schutz vor Zahlungsausfällen und die Kosten. Als besonders beliebte Zahlungsverfahren aus Händlersicht gelten aktuell die Überweisung per Vorkasse und PayPal. Insbesondere große Händler setzen auf die Kreditkarte.

Reduzierte Auswahl an Zahlungsverfahren als Schutz vor Zahlungsausfällen

Einige Händler unterscheiden bei ihrem Angebot an Zahlungsverfahren auch zwischen Neukunden und Bestandskunden. So biete knapp ein Drittel der Händler eine reduzierte Auswahl an Zahlungsverfahren für Neukunden an, um sich so beispielsweise vor hohen Zahlungsausfällen zu schützen.

Weite Verbreitung als Hauptgrund für die Aufnahme von Zahlungsverfahren

Steht ein Online-Händler zum ersten Mal vor der Entscheidung, welche Zahlungsverfahren für seinen Shop in Frage kommen, spielen die Kosten und die Sicherheit eine große Rolle. Knapp 40 Prozent der Händler verändern ihr Portfolio an Zahlungsverfahren nicht mehr, nachdem ihr Shop das erste Mal live ging, so die Studie. Der Rest füge meist neue Zahlungsverfahren hinzu. Nicht nur, weil sich Kundenwünsche ändern, sondern auch, weil immer wieder neue Bezahlverfahren auf den Markt drängen. Hauptgrund für die Aufnahme von Zahlungsverfahren in das Portfolio sei für fast 60 Prozent der Händler eine weite Verbreitung.

Um festzustellen, welche Zahlungsverfahren bei den Kunden weit verbreitet sind, können Online-Händler verschiedene Kennzahlen erheben. Dabei werde vor allem von den Händlern der Anteil der Zahlungsverfahren an den Gesamttransaktionen gemessen.

Die Ergebnisse der Studie „Die Qual der Wahl – Wie Online-Händler ihre Zahlungsverfahren auswählen“ können Sie hier herunterladen.

Kommunikation

Apple will 38 Milliarden Dollar an Steuern nachzahlen – in den USA

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner gewaltigen Geldreserven ins Heimatland bringen. Zusätzlich zu einer beispiellosen Steuerzahlung von 38 Milliarden Dollar (knapp 31 Mrd. Euro) stellte der iPhone-Konzern massive Investitionen in den USA und den Bau eines neuen großen Standorts in Aussicht. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Warum innovative Startup-Ideen und Gadgets vor allem für ältere Menschen lebensnotwendig sind

Damit Ältere länger selbstbestimmt leben können, nutzen immer mehr Menschen über 65 Jahre…

Regie, Kamera, Schnitt, Sound, Visual Effects und International: „Die Klappe 2018“ ist zum 38. Mal ausgeschrieben

"Die Klappe" bildet alle Disziplinen der Bewegtbildkommunikation ab und wird als einziger rein deutschsprachiger…

Zwischen Ekel-Challenges und Kotzfrüchten: Diese Werbekunden präsentieren ihre Produkte beim RTL-Dschungelcamp

Wenn es eine Show im deutschen Fernsehen gibt, die durch Sonderwerbeformen glänzt, dann…

Werbeanzeige

Werbeanzeige