Suche

Werbeanzeige

Werbewahrnehmung: Coca-Cola wird neuer Spitzenreiter, Samsung stürzt ab

Die Wahrnehmung der Markenwerbung zeigt sich im Sommermonat Juni auf einem relativ nivellierten Niveau. Das zeigt eine Erhebung zur Wahrnehmung von Markenwerbung des Marktforschungsinstituts Innofact erfragt im Auftrag von absatzwirtschaft.

Werbeanzeige

Von Peter Hanser

Dem neuen Spitzenreiter Coca-Cola reichen schon 1,9 Prozent der Befragten, die sich an eine Werbung des Brauseherstellers erinnern können, um die Spitzenposition zu erlangen. Der Spitzenreiter der vergangenen zwei Monate, Samsung, stürzt dagegen bei den von Düsseldorfern Innofact-Marktforschern erhobenen Werten von 3,3 auf 1,5 Prozent ab. Das reicht noch für den zweiten Rang, auf den sechs sehr eng beieinander liegende Marken mit jeweils 1,4 Prozent folgen. Wieder aufgestiegen in die Top Ten sind amazon.de, Nivea und Mediamarkt. Verabschieden mussten sich dagegen Audi, McDonalds und Aldi.

Sinkende Werbeausgaben

Mit den geringeren Wahrnehmungswerten einher gehen auch sinkende Werbeausgaben. Gegenüber dem Vormonat gaben die Top Ten im Juni rund 22,8 Millionen Euro weniger aus. Sieben Unternehmen reduzierten ihre Werbung. Mediamarkt, Nivea und Amazon.de verhielten sich dagegen antizyklisch, wobei der Onlinehändler mit 6,8 Millionen Euro den größten Ausgabensprung machte.

Quelle: Das Marktforschungsinstitut Innofact erfragt im Auftrag von absatzwirtschaft die ungestützte Wahrnehmung von Markenwerbung (Juni: 2057 Befragte; Mai: 3 106 

Wahrnehmung aufgeschlüsselt nach Medien

Bei der Wahrnehmung der Marken nach den einzelnen Medien zeigen sich relativ stabile Verhältnisse. Mit einer Ausnahme, dem TV. Lag 2016 der Jahresdurchschnitt noch bei 62,1 Prozent der Befragten, die eine Marke im TV wahrgenommen hatten, so liegt der Durchschnitt im ersten Halbjahr nur bei 59,3 Prozent. Allerdings rangierte der Durchschnitt des zweiten Quartals nur bei mageren 55,6 Prozent. Die Werte der anderen Medien im ersten Halbjahr:

Internet: 32,2 Prozent
Plakat: 20,9 Prozent
Sonstige: 16,2 Prozent
Radio:15,9 Prozent
Mobil: 13,1 Prozent
Tageszeitungen: 11,9 Prozent
Direktmarketing: 10,9 Prozent
Fachzeitschriften: 8,6 Prozent
Publikumszeitschriften: 6,9 Prozent
Kino: 5,3 Prozent

Kommunikation

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig ist der Traffic von Facebook & Co. längst geworden. Zudem finden sie viele virale Rohdiamanten, die nur noch etwas geschliffen und in Form gebracht werden müssen, um dann für Extra-Klicks zu sorgen. Andreas Rickmann, Social-Media-Chef der Bild, hat in seinem Blog die wichtigen Fähigkeiten aufgeschrieben, die einen erfolgreichen Social-Media-Redakteur 2017 auszeichnen. mehr…

Werbeanzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die elf wichtigsten Fähigkeiten, die ein Social-Media-Redakteur im Jahr 2017 haben muss

Nicht selten entscheiden mittlerweile Social-Media-Redakteure über Erfolg oder Misserfolg einzelner Stücke. So wichtig…

„Air Berlin wächst wieder“: Die Katastrophenkommunikation der Airline vor der Pleite

Air Berlin in der Krise: Die verlustreiche Gesellschaft musste diese Woche Insolvenz anmelden,…

Wechsel des DFB-Sponsoringpartners: Warum Volkswagen noch nicht zum DFB passt

Nach 45 Jahren Partnerschaft zwischen dem Deutschen Fußballbund und Mercedes-Benz und fünf gewonnenen…

Werbeanzeige

Werbeanzeige