Suche

Anzeige

Weiterhin steigende Umsätze: 173,1 Mio. Euro im ersten Halbjahr

Im Online-Markt ermittelt Nielsen Media Research für den Zeitraum von Januar bis Juni 2005 Bruttowerbeaufwendungen in Höhe von 173,1 Millionen Euro. Dies entspricht einem Plus von 24,4 Prozent beziehungsweise knapp 34 Millionen Euro gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Werbestärkster Monat war der Juni mit einem Zuwachs von knapp 11 Millionen Euro.

Anzeige

Zu den werbestärksten Branchen des ersten Halbjahres 2005 gehören die Online-Dienstleistungen mit 36,4 Millionen Euro (+21,8 Prozent), gefolgt von den Unternehmen des Automarktes mit 16,1 Millionen Euro (+62,7 Prozent), dem E-Commerce mit 15,8 Millionen Euro (-11,5 Prozent) und den Finanzdienstleistungen mit 14,3 Millionen Euro (+40,4 Prozent). Aus diesen vier Branchen rekrutiert sich in den ersten sechs Monaten fast die Hälfte des Online-Werbeumsatzes.

Von den Top-50-Produktgruppen im Internet erhöhen 34 ihre Werbeinvestitionen im ersten Halbjahr 2005 gegenüber dem Vorjahresvergleich. 34 dieser Produktgruppen steigern ihre Online-Werbeumsätze um mehr als 100 Prozent, 18 davon im zweistelligen Bereich. Das gleiche Bild zeichnet sich bei den Top-50-Werbungtreibenden im Internet ab: 38 erhöhen ihre Online-Werbebudgets im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, 21 davon um mehr als 100 Prozent.

Grundlage der Nielsen Online-Werbestatistik sind die monatlichen Meldungen zu Bruttowerbeaufwendungen auf Produktniveau, die auf den von 25 Kooperationspartnern vermarkteten Online-Werbeträgern generiert werden. Die Kooperation deckt circa 80 Prozent des werberelevanten Online-Werbemarktes (ohne Suchwortvermarktung)
ab.

www.nielsenmedia.com

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

„m/w/divers“, „m/w/x“: Wie Marken mit diskriminierungsfreien Job-Kampagnen für Vielfalt kämpfen

In Stellenanzeigen häufen sich die Bezeichnungen „m/w/i“, „m/w/d“, „m/w/inter“, „m/w/x“, „m/w/divers“. Auch Suchanfragen…

Werbeschmiede Jung von Matt gründet Tech-Ableger und startet mit einem Auftrag von Konzernriese Google

Die Werbeagentur Jung von Matt baut sein Geschäftsmodell aus: Mit der Gründung eines…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige