Suche

Anzeige

Warner Bros. liefert Content für Vodafone

Der Mobilfunkprovider Vodafone hat einen Vertrag über die Lieferung von Content aus den Bereichen Information und Unterhaltung mit Warner Bros. Online (WBOL) abgeschlossen. Der Vertrag deckt weltweit 16 Länder ab. Über finanzielle Details wurde nichts bekannt gegeben.

Anzeige

WBOL wird Vodafone demnach mit Spielen, Bildschirmschonern und anderen mobilen Applikationen beliefern, die auf den Warner-Erfolgsmarken wie Harry Potter und den Looney Tunes beruhen. Die beiden Konzerne werden außerdem bei der Entwicklung von „made for mobile“-Content zusammenarbeiten, der speziell für mobile Kommunikationsplattformen erstellt wird und Videomaterial beinhalten soll.

„Die Vereinbarung mit Warner Bros. Online bringt Vodafone an die Spitze beim Angebot von mobilem Entertainment“, sagte Graeme Ferguson, Verantwortlicher für Content Services bei Vodafone. Jim Noonan, General Manager bei Warner Bros. Online, ergänzte: „Indem wir unseren Content auf der Vodafone-Plattform haben, können wir den Unternehmen unserer Schwester Warner Bros. Entertainment helfen, die Aufmerksamkeit für ihre Projekte zu erhöhen.“ pte.

www.vodafone.com

Kommunikation

EU-Verbraucherschutz: Airbnb lenkt ein und beseitigt gesetzeswidrige Konditionen

Der US-Zimmervermittler Airbnb hat nach Angaben der EU-Kommission im Streit um unzulässige Geschäftsbedingungen eingelenkt. Das Unternehmen habe sich bereit erklärt, seine Geschäftsbedingungen entsprechend zu ändern und die Preisdarstellung zu verbessern. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige